KontaktSitemapImpressumSuche

OPEN HOUSE im Kino Caligari

In der Reihe Open House stellt die Filmakademie in Kooperation mit Kinokult Programmkinos aktuelle Filmproduktionen ihrer Studierenden, aber auch aktueller Gastdozenten aus unterschiedlichen Abteilungen vor. Im Anschluss an die öffentlichen Vorführungen besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Für Kartenreservierungen wenden Sie sich bitte an Kinokult.


Aktuelle Termine:

Donnerstag, 30.10.2014
19.00 Uhr
Kino Caligari

„Das Ende der Geduld“

von Drehbuchautor Stefan Dähnert und Produzent/Regisseur Christian Wagner, beide seit vielen Jahren als Dozenten an der Filmakademie Baden-Württemberg tätig.

In Anwesenheit von Christian Wagner

Moderation: Jochen Kuhn

Der Film ist angelehnt an das gleichnamige Buch der Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig zum Thema Jugendkriminalität. Inspiriert von Heisig, deren sogenanntes „Neuköllner Modell“ zum verfahrensbeschleunigten Vorgehen bei jugendlichen Straftätern bis heute Anwendung findet, erzählt der Film mit einer starken Martina Gedeck in der Hauptrolle, vom einsamen und oft aussichtslosen Kampf einer engagierten Richterin - an dem diese letztlich selbst zerbricht. Im Sommer 2010, kurz vor Veröffentlichung des Buches, wurde die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig tot aufgefunden.

Dienst nach Vorschrift ist für Jugendrichterin Corinna Kleist undenkbar, spätestens seit eine ihrer straffälligen Jugendlichen sich unmittelbar im Anschluss an ihr Urteil das Leben nahm. Nach einer Auszeit neu eingesetzt im Berliner Problembezirk Neukölln, versucht die Juristin mit sozialpädagogischem Eifer mehr zu tun, als nur Fall für Fall abzuarbeiten und dabei zuzusehen, wie ein problembeladener Jugendlicher nach dem anderen zum Kriminellen heranreift. Doch ihre Vorstöße werden von den Gangs nicht ohne Gegenwehr hingenommen. Corinna Kleist tritt eine beispiellose Welle der Gewalt los, die ihre Vision bedroht und eine junge Liebe zerstört.

Mit dem Film „Das Ende der Geduld“ greift Regisseur Christian Wagner, wie schon mit seinem vorherigen Werk "Ghettokids", das Brennpunkt-Thema Jugendkriminalität auf. Bekannt wurde Wagner durch sein vielfach preisgekröntes Spielfilmdebüt "Wallers letzter Gang" sowie seinem Kinofilm "Warchild". Der Regisseur wird bei der Vorführung anwesend sein und über seine Arbeit sowie seine Recherchen zu „Das Ende der Geduld“ sprechen.
Im Anschluss wird er für ein Publikumsgespräch zur Verfügung stehen.

Durch den Abend führt Filmakademie-Dozent Jochen Kuhn.

Weitere Infos:
 http://www.kinokult.de/filme/das-ende-der-geduld