• A-
  • A+

| FABW-ABSOLVENTIN STEFFI ACKERMANN MIT LOLA-CHANCE

NOMINIERUNG FÜR DEN DEUTSCHEN FILMPREIS 2019

Die Deutsche Filmakademie hat heute die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2019 bekanntgegeben. Im Rennen um eine LOLA ist auch Steffi Ackermann, Absolventin der Filmakademie-Baden-Württemberg. Gemeinsam mit Tobias Rosen und Willi Geiken erhielt sie als Produzentin eine Nominierung für ROCCA - VERÄNDERT DIE WELT in der Kategorie Bester Kinderfilm.

Bei Warner Bros Germany ist Steffi Ackermann erst vor kurzem zum Vice President Local Productions und Mitglied des Senior Management Teams aufgestiegen. Zuvor war sie u.a. für die Erfolgsfilme 100 DINGE und DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT verantwortlich.

Ebenfalls auf eine LOLA hoffen kann Luise Heyer. Sie wurde für die beste weibliche Hauptrolle im Film DAS SCHÖNSTE PAAR nominiert, in dem sie von unseren Alumni Sven Taddicken (Buch und Regie) und Daniela Knapp (Bildgestaltung) ins rechte Licht gerückt wurde.

Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis werden, nach einer Vorauswahl durch drei Kommissionen, von sämtlichen Mitgliedern der Deutschen Filmakademie in geheimer Wahl vorgenommen. Die Mitglieder sind dabei, entsprechend ihrer Sektionszughörigkeit, nur in bestimmten Kategorien stimmberechtigt.

In der finalen Stufe des Wahlverfahrens stimmt die Gesamtheit der Mitglieder dann in allen Kategorien über die LOLA-Gewinner ab, die erst bei der Preisverleihung am 3. Mai 2019 im Palais am Funkturm in Berlin bekanntgegeben werden.

Alle Nominierungen:
www.deutscher-filmpreis.de/preisverleihung/2019/