• A-
  • A+

| DER CAMPUS LEBT

BADEN-WÜRTTEMBERG SICHERT FORTBESTAND DER ADK UND POPAKADEMIE

Gestern besuchte Staatssekretärin Petra Olschowski (2.v.r.) die Akademie für Darstellende Kunst und hatte tolle Neuigkeiten im Gepäck: Der Ministerrat hat die Weichen für die künftige Finanzierung der Popakademie in Mannheim und der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg (ADK) gestellt. Beide Einrichtungen erhalten damit ein solides finanzielles Fundament für die kommenden Jahre, um weiterhin auf höchstem Niveau ausbilden zu können. Die Entscheidung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Parlaments.

Petra Olschowski, Staatssekretärin für Wissenschaft, Forschung und Kunst: „Mit der Entscheidung, die erforderlichen Mittel vorzusehen, gibt das Land beiden Akademien die nötige Sicherheit, um die vor ihnen liegenden Herausforderungen anzunehmen und ihre sehr erfolgreiche Arbeit auch in Zukunft fortzuführen.“

Entsprechend wohlgelaunt waren auch die Leiter der drei Landes-Akademien, Prof. Thomas Schadt (Filmakademie), Prof. Dr. Elisabeth Schweeger (ADK) und Prof. Udo Dahmen (Popakademie).

Für die Filmakademie bedeutet die Entscheidung, dass die erfolgreichen Kooperationen mit der Popakademie in Mannheim und besonders mit der ADK auf dem gemeinsamen Campus in Ludwigsburg - mit dem Animationsinstitut und dem Atelier Ludwigsburg-Paris - als Schnittstelle von Theater, Film und Neuen Medien auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden können.