• A-
  • A+

| DIE FILMAKADEMIE TRAUERT UM WOLFGANG TREU

LANGJÄHRIGER KAMERADOZENT IM ALTER VON 87 JAHREN VERSTORBEN

Die Filmakademie Baden-Württemberg trauert um ihren Dozenten Wolfgang Treu, der am Neujahrstag (1. Januar 2018) im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Die Filmakademie verliert mit ihm einen versierten Kameramann, überaus geschätzten Dozenten und einen langjährigen Wegbegleiter.  

Treu begann seine Dozententätigkeit an der Filmakademie Baden-Württemberg im Jahr 1994. Noch bis 2009 unterrichtete er Erstjahres-Studierende in einem Kamera-Grundlagenkurs, ehe er 2010 offiziell verabschiedet wurde. Ähnlich wie der im November letzten Jahres verstorbene Justus Pankau prägte Wolfgang Treu den Aufbau und die Entwicklung des Studienschwerpunkts Bildgestaltung/Kamera entscheidend mit. Seine Besonnenheit und um Ausgleich bemühtes Handeln kamen ihm dabei stets zugute und machten ihn für die Studierenden zu einem wertvollen Ratgeber und Mentor. Seine Verdienste um die Filmakademie wurden vom Land Baden-Württemberg mit dem Titel „Honorarprofessor“ gewürdigt. Zudem war Wolfgang Treu Ehrenpräsident des Bundesverbandes Kinematografie (BVK).  

Zu Treus filmischem Werk als Bildgestalter zählen Kinoproduktionen ebenso wie Fernsehfilme und –serien. Seit den 1950er Jahren war er als Kameraassistent und Operator tätig, ehe er 1963 mit dem Fernsehfilm DIE ACHTE RUNDE unter der Regie von Eberhard Itzenplitz als „Director of Photography“ debütierte. Es folgten u.a. die Filme DAS SCHLOSS (Regie: Rudolf Noelte) nach Franz Kafka, TROTTA – DIE KAPUZINERGRUFT (Regie: Johannes Schaaf), DER FUSSGÄNGER (Regie: Maximilian Schell) sowie NORDSEE IST MORDSEE und MORITZ, LIEBER MORITZ (Regie: Hark Boom).  

Für seine Arbeit erhielt Wolfgang Treu zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Bundesfilmpreis 1968 für DAS SCHLOSS, eine Nominierung für den ASC Award 1988 für "Outstanding Achievement in Cinematography" für THE LIFE OF HEMINGWAY, Nominierungen zum Deutschen Kamerapreis 1984, 1990, 1994 sowie 2005 den Ehrenpreis des BVK, die „Gläserne Kamera“.  

Prof. Thomas Schadt, Geschäftsführer der Filmakademie Baden-Württemberg: "Mit seiner beeindruckenden Fachkompetenz, seinem freundlichen Wesen und seinem ruhigen, reflektierten Auftreten war Wolfgang Treu ein stets gern gesehener Gast an der Filmakademie und genoss bei Studierenden, Mitarbeitern und Kollegen gleichermaßen hohes Ansehen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.“

Weitere Angaben zur Vita und Filmografie von Wolfgang Treu:
www.kinematografie.org/aktuelles/index.php