• A-
  • A+

| Startflagge für den Porsche Award 2017:

Der Wettbewerb ist eröffnet

Es geht wieder los: Ab sofort sind die Porsche AG und die Filmakademie Baden-Württemberg wieder auf der Suche nach kreativen, jungen Werbefilmmachern mit Potenzial und Begeisterung. Noch bis zum 17. Juli 2017 haben internationale Werbefilmtalente von Filmhochschulen oder Young Professionals mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung Zeit, ihre Filme für den PORSCHE INTERNATIONAL STUDENT ADVERTISING FILM AWARD – kurz PORSCHE AWARD einzureichen. Denn um den Schritt vom Talent zum erfolgreichen, professionellen Filmemacher zu schaffen, ist oft nur die entsprechende Plattform nötig, auf der die Arbeiten präsentiert werden können.

Nach den guten Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre mit der britischen National Film and Television School (NFTS), wird die in Beaconsfield bei London ansässige Filmhochschule auch diesmal als Co-Gastgeber mit von der Partie sein. Nachdem die Preisverleihung 2016 in London stattfand, ist in diesem Jahr wieder die Filmakademie als Gastgeber an der Reihe und freut sich darauf, bei der Preisverleihung am 21. November 2017 ein bunt gemischtes Publikum mit Vertretern der internationalen Werbe- und Filmindustrie in Ludwigsburg begrüßen zu dürfen.

Einreichungen sind in zwei Kategorien möglich: Zum einen in der „Klassischen Kategorie/Andere Formate“, in der klassische Werbefilme ohne Automobilbezug sowie alle anderen Werbeformate inklusive Kampagnen, Branded Entertainment, Mobile Produktionen oder Trailer akzeptiert werden.

Zum anderen in der „Mobiliätskategorie“, die angesichts des Wandels in der Automobilbranche ausgebaut und weiterentwickelt wurde. Neben klassischen Automobilspots sind ab sofort auch sämtliche Filme zur modernen und vernetzten Mobilität der Zukunft zugelassen. Hierzu gehören beispielsweise Spots über E-Bikes, Elektro-Roller, Car Sharing und Car to Go, Schnellladesäulen-Infrastruktur oder Mobilitäts-Apps. Klimawandel, technischer Fortschritt, stärker wachsende Metropolen und damit einhergehende zukünftige Innovationen auf dem Mobilitätsmarkt sollen in der „Mobilitätskategorie“ eine Reflexion über die individuelle Lebensweise, die Fortbewegung und Möglichkeiten der Mobilität anstoßen.

In beiden Kategorien werden maximal 90-sekündige, klassische Werbefilme akzeptiert, außerdem Werbeformate bis zu einer Länge von zwei Minuten (in der „Mobilitätskategorie“) bzw. drei Minuten (in der „Klassischen Kategorie/Andere Formate“), wie zum Beispiel Kampagnen, Branded Entertainment, Mobile Produktionen oder Trailer.

Sowohl in der „Mobiliätskategorie" als auch in der „Klassischen Kategorie/Andere Formate“ werden auch dieses Jahr je drei Preise vergeben. Angelehnt an die Sportwagen-Ikone Porsche 911 ist der 1. Preis mit einer Geldsumme in Höhe von 3.911 Euro, der 2. Preis mit 2.911 Euro und der 3. Preis mit 1.911 Euro dotiert. Darüber hinaus werden alle Gewinnerfilme auf der Internetseite bzw. der DVD des renommierten Werbefachmagazins „shots“ erscheinen – eine weitere Gelegenheit für die jungen Talente, sich auf dem hart umkämpften Werbefilmmarkt zu präsentieren.

Nur wenige Minuten haben die jungen Filmemacher also Zeit, die unabhängige Jury aus hochrangigen Vertretern der internationalen Werbefilmindustrie zu überzeugen: Ob Spots für Autos, Gemüse oder Waschmittel – es gilt, die Dinge schnell und präzise auf den Punkt zu bringen. Spannend ist es dabei zu sehen, wie unterschiedlich die Ansätze, der Humor oder die Erzählweise der Spots sind, je nachdem, aus welchen Ländern sie stammen. Immerhin haben in den Jahren seit dem Start des PORSCHE AWARD 2004 nicht nur Studierende aus Europa, sondern auch aus den USA, Indien, Nigeria, China, Russland und vielen anderen Ländern Filme eingereicht. Anschließend nominiert die Jury die zehn besten Filme für eine Shortlist, deren Teilnehmer dann zur Preisverleihung an die Filmakademie Baden-Württemberg nach Ludwigsburg eingeladen werden.

Als Non-Profit-Veranstaltung ausgerichtet, erzielen weder der Veranstalter noch die Förderer des Porsche International Student Advertising Film Award einen finanziellen oder kommerziellen Nutzen. Ziel ist es, die Nachwuchstalente so zu fördern, dass ihnen der selbständige Schritt zum professionellen und erfolgreichen Filmemachen ermöglicht wird.

Weitere Informationen unter: www.ad-award.net

http://www.ad-award.net PORSCHE INTERNATIONAL STUDENT ADVERTISING FILM AWARD 2017

Einreichfrist
17. Juli 2017

Verleihung
21. November 2017, 19.30 Uhr

Veranstalter
Filmakademie Baden-Württemberg

Kooperationspartner/Mitveranstalter
National Film and Television School (NFTS)

Veranstaltungsort
Filmakademie Baden-Württemberg, Ludwigsburg

Projektleitung
Olivia Marten: ad-award@filmakademie.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Deutschland
Fenja Schnizer und Andreas Friedrich presse@filmakademie.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / England
Vicky Hewlett vhewlett@nfts.co.uk

Maximale Filmlänge
Bis 90 Sekunden (Klassische Kategorie/Andere Formate und Mobilitäts- Kategorie)
Bis 2 Minuten (Mobilitätskategorie)
Bis 3 Minuten (Andere Formate)

Sprache
Originalsprache, englische Untertitel

Preisgeld Klassische Kategorie / Andere Formate
1. Platz: 3.911 Euro, 2. Platz: 2.911 Euro, 3. Platz: 1.911 Euro

Preisgeld Mobilitäts-Kategorie
1. Platz: 3.911 Euro, 2. Platz: 2.911 Euro, 3. Platz: 1.911 Euro

Hauptsponsor
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart
Öffentlichkeitsarbeit und Presse: Lukas Kunze
lukas.kunze@porsche.de

Weitere Partner
Stadt Ludwigsburg
Distelhäuser Brauerei Ernst Bauer GmbH & Co. KG
shots, Internationale Werbefilmpublikation (DVD und Magazin), London
N.N.