• A-
  • A+

| Studio Hamburg Nachwuchspreis 2017:

BACK FOR GOOD von Mia Spengler als „Bester Film“ ausgezeichnet

Mia Spengler, Absolventin der Filmakademie Baden-Württemberg, hat mit ihrem Film BACK FOR GOOD den Studio Hamburg Nachwuchspreis in der Kategorie "Bester Film" gewonnen. Der renommierte Preis wurde am Dienstagabend (20.06.2017) im Rahmen einer Gala im Thalia Theater verliehen. Die Tragik-Komödie über ein Reality-TV Sternchen, das nach gescheiterter Karriere wieder bei seiner Mutter und der pubertierenden Schwester einziehen muss, ist der Abschlussfilm der jungen Regisseurin an der Ludwigsburger Filmhochschule. BACK FOR GOOD ist eine Produktion der Zum Goldenen Lamm Filmproduktion in Koproduktion mit dem SWR (Debüt im Dritten) und der Filmakademie, gefördert von der MFG Filmförderung.

Der Diplomfilm BACK FOR GOOD dreht sich um Angie, die nach ihrem Drogenentzug wieder zurück zu ihrer Mutter Monika ziehen muss. Ähnlich schwer hat es Angies Schwester Kiki: Wegen ihrer Epilepsieerkrankung besteht Monika darauf, dass sie einen Schutzhelm trägt. Dieser isoliert sie von allen Jugendlichen in ihrem Umfeld. Da bleibt nur das Internet, um nicht als ewiger Außenseiter zu enden. Doch statt des erhoffen Zuspruchs machen ihr einige Cybermobber von nun an das Leben zur Hölle. Dabei will Kiki nur dazu gehören. Ein Gefühl, das Angie sehr gut kennt. Als Monika einen Zusammenbruch erleidet, muss Angie plötzlich Verantwortung übernehmen. Was anfangs wie eine Katastrophe scheint, wird zur bittersüßen Chance für alle drei Frauen sich zu transformieren. „Alle Frauen kämpfen mit einer Art Selbsthass und damit, sich und ihren Körper nicht zu lieben“, so Mia Spengler über ihr drei Jahre dauerndes Filmprojekt. Das werde – wie im Film das angespannte Verhältnis zwischen der Mutter und den Töchtern zeigt, die alle auf ihre Weise um Liebe und Anerkennung ringen und sich dabei bekämpfen – von einer Frauengeneration an die nächste weitergegeben.

Mia Spenglers Langfilmdebüt war in diesem Jahr der Eröffnungsfilm der Berlinale-Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ und wurde in den letzten Monaten bereits mehrfach ausgezeichnet.

Mit Philipp Kadelbach konnte übrigens ein weiterer Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg an diesem Abend feiern: Der Regie-Absolvent von 2001 gewann den Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands für AUF KURZE DISTANZ (UFA Fiction / Degeto / WDR).

Zudem konnte sich das Filmakademie-Alumni-Duo Florian Schwarz (Regie) und Michael Proehl (Drehbuch) mit seiner Hauptdarstellerin Lena Urzendowsky über den Preis als „Beste Nachwuchsdarstellerin“ (Schauspieler-Fernsehpreis) für ihre Rolle in dem Film DAS WEISSE KANINCHEN freuen.

Insgesamt standen in diesem Jahr 13 Filme in vier Kategorien in der Endauswahl, wobei die Filmakademie Baden-Württemberg mit drei Nominierungen im Rennen war. In der Kategorie „Bester Film“ war – neben Mia Spengler mit BACK FOR GOOD – auch Franziska M. Hoenisch mit ihrem Spielfilm CLUB EUROPA im Rennen um den Studio Hamburg Nachwuchspreis. Und in der Kategorie "Beste Dokumentation/Reportage" war Aslı Özarslan mit ihrem Dokumentarfilm DIL LEYLA nominiert.

Der Studio Hamburg Nachwuchspreis begeht in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. 1997 als erster Branchenpreis zur Förderung von jungen, kreativen Talenten ins Leben gerufen, entwickelte er sich schnell zu einem der wichtigsten und renommiertesten Förderpreise in Deutschland. Ausgezeichnet werden innovative, kreative und gut erzählte Filme - vom Fünfminüter bis zum abendfüllenden Spielfilm. Von einer unabhängigen Fachjury werden die eingereichten Filme mit fiktiver Handlung prämiert. Die Gewinner erhalten in diesem Jahr Preisgelder im Gesamtwert von 45.000 Euro.

Weitere Informationen unter www.nachwuchspreis.de

http://www.nachwuchspreis.de BACK FOR GOOD
Spielfilm, 90 Minuten
Regie: Mia Spengler
Drehbuch: Stefanie Schmitz, Mia Spengler
Kamera: Falko Lachmund
Producer: Rebecca Schröder, Bianca Laschalt
Darsteller: Kim Riedle, Juliane Köhler, Leonie Wesselow, Nicki von Tempelhoff
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg, Zum Goldenen Lamm Filmproduktion, SWR
Förderung: MFG Filmförderung