• A-
  • A+

Szenenbild / Production Design

Dipl.-Ing. Architekt Christian Strang

Biographie

Christian Strang studierte ab 1998 Architektur mit Schwerpunkt „Messe-, Event- und Ausstellungsbau“ an der FH Köln (heute Technische Hochschule Köln). Studien-Seminare und Workshops führten ihn unter anderem an die SCI Arc (Southern California Institute of Architecture) Vico Morcote und in das Architekturbüro von Mario Botta nach Lugano.

Bereits während seines Studiums arbeitete er für namhafte Architekturbüros und wirkte dabei unter anderem an Großprojekten wie der Cyclebowl (Expo 2000, Hannover), dem Messestand Kodak Farbwelt (Photokina 2000, Köln) und der Swisscom.Box (Expo 2002, Arteplage Biel) für das Atelier Brückner in Stuttgart mit. Die experimentelle Rauminstallation Lattenhöhle erlangte 2001 auf der Internationalen Möbelmesse in Köln große Aufmerksamkeit und wurde u.a. mit dem Sonderpreis für experimentelles Bauen beim ADAM Award 2001 und dem 3. Platz der arch.stars 2004 ausgezeichnet. Es folgte eine Rauminstallation für das Museum für Angewandte Kunst (MAK) in Köln, die in Zusammenarbeit mit Lord Norman Foster (London) realisiert wurde.

Für seine Hochbau-Diplomarbeit (Kunst und Kulturzentrum Jökülsárlón, Island) erhielt Christian Strang mehrere Auszeichnungen, u.a. den Förderpreis der FH Köln 2003, den Förderpreis des Bundesverbandes der deutschen Zementindustrie 2003 und eine Anerkennung beim Baumeister Johann-Schumacher-Preis 2003.

Nach Abschluss seines Architekturstudiums begann er ein Aufbaustudium an der Filmakademie Baden-Württemberg im Fachbereich Szenenbild, das er 2006 als Diplom-Szenenbildner abschloss.

Seit 2006 arbeitet Christian Strang als selbständiger Architekt und Szenenbildner. Seit 2007 ist er als Dozent für den Fachbereich Szenenbild an der Filmakademie Baden-Württemberg tätig. Seit 2011 ist er Mitglied im Prüfungsausschuss für den Fachbereich Szenenbild an der Filmakademie Baden-Württemberg. Seit 2020 ist er leitender Dozent im Fachbereich Szenenbild der Filmakademie Baden-Württemberg. und Mitglied der Deutschen Filmakademie, Sektion Szenenbild.

Christian Strang wirkte als Szenenbildner an bislang mehr als 25 Kino- und TV-Spielfilmen mit, die mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt wurden. Er arbeitete dabei mit national und international renommierten Regisseuren und Bildgestaltern zusammen. Christian Strangs filmischer Schwerpunkt liegt im Bereich des Arthaus-Kinos.

Mit dem Historienfilm Henri 4, dem historischen Jugendfilm Freistatt, der Bestsellerverfilmung Räuberhände und dem Kinder-Abenteuerfilm Nachtwald befand er sich in den Jahren 2010, 2016, 2021 und 2023 in der Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis, Kategorie „Bestes Szenenbild“.

 

Dipl.-Ing. Architekt Christian Strang

Website

https://thinora.de/

Kontakt

Abteilung Szenenbild / Production Design (Email)
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien