• A-
  • A+

Verleihung des 19. Caligari-Förderpreises

Die Besonderheit der Preisvergabe besteht in der Förderung von Projekten, die im Rahmen des 3. und 4. Studienjahres erstmals realisiert werden. Die Herausforderung für die Jury besteht demnach in der Bewertung der eingereichten Unterlagen und der Vorstellung der Projekte im Rahmen der Jurysitzung. Gerade diesen in der Filmbranche so bezeichneten Pitchings, kommt demnach ein hoher Stellenwert zu und ist gleichzeitig eine gewollte Übung in der Vorbereitung auf das künftige Berufsleben.

Zum 19. Mal verleiht der Förderverein in 2017 die Caligari-Förderpreise. Dieses Jahr in einem Gesamtwert von 50.000 Euro. Zehn studentische Filmprojekte der Filmakademie Baden-Württemberg wurden mit der begehrten Caligari-Trophäe und damit verbunden mit einer finanziellen Förderung von jeweils 5.000 Euro ausgezeichnet.

Zwei Preise sind über die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins finanziert, acht Preise kommen von Stiftern aus der Wirtschaft und Kulturinstituten. Seit 1999, als die ersten Caligaris vergeben wurden, hat der Förderverein damit insgesamt 693.000 Euro für studentische Projekte bereitgestellt.

Die Jury hat schon einige Male ein sicheres Gespür für Talente bewiesen. Mit einem Caligari ausgezeichnete Produktionen gewannen bedeutende Preise, wurden auf vielen Festivals vorgestellt und sogar zum Studenten-Oscar nominiert. So können z.B. die Preisträger Dorian & Daniel nach ihrem gefeierten Spot „Dear Brother“ mit einem weiteren großen Erfolg für „ABC of Death“ (Caligari Preisträger 2016) aufwarten. Mit dem Max-Ophüls-Preis wurde in diesen Tagen der Dokumentarfilm „Ohne diese Welt“ ausgezeichnet. Nora Fingscheidt war mit diesem Projekt ebenfalls Caligari-Gewinnerin 2016.

In diesem Jahr wurden 41 Projekte eingereicht, 24 davon wurden für die Endauswahl nominiert. Schließlich sind 10 Projekte durch die Jury des Fördervereins ausgezeichnet worden. Es bewarben sich Teams aus den Abteilungen szenischer Film, Dokumentarfilm, Werbefilm, Serie und Animation, Motion Design, Fernsehjournalisum, Serienproduktion und Interaktive Medien.

Die Filmakademie ist personell, technisch und räumlich sehr gut ausgestattet. Die Produktionskosten – vor allem für besonders ambitionierte Vorhaben – können aber von der Filmakademie nur teilweise übernommen werden. Deshalb müssen die Studierenden zur Schließung der Finanzierung ihrer Produktionen Eigenbeiträge leisten und Sponsoren einwerben, was aber meistens nur in begrenztem Umfang möglich ist.

Die Auszeichnung mit einem Caligari ist deshalb eine besonders begehrte und nachhaltige Produktionsunterstützung. Die Caligari-Preise werden auf der Basis von Projektanträgen verliehen und fördern die Einbindung der Absolventen in die baden-württembergische Produktionslandschaft und tragen demzufolge besonders auch zur Stärkung des Medienstandortes der Region Stuttgart bei.

Foto: Christian Neuberger