• A-
  • A+

VITA Prof. Thomas Schadt  

Autor, Produzent, Regisseur, Kameramann, Fotograf

1957 in Nürnberg geboren. Nach dem Abitur Fotografenlehre, Jobs als Tennislehrer, Barkeeper, Filmvorführer, Kameraassistent und Theaterfotograf.

1980-83 Studium an der Film- und Fernsehakademie (DFFB) in Berlin.

1983 Gründung der Filmproduktionsfirma ODYSSEE-FILM. Seitdem Arbeiten als Dokumentarfilmer, Fotograf, Kameramann und Buchautor.

Ab 1991 zahlreiche Lehrtätigkeiten an Filmhochschulen und Universitäten.

Seit 1997 Mitglied des Kuratoriums des "Haus des Dokumentarfilms", Stuttgart.

1999 Mitinitiator und seitdem Mitbetreuer der SWR Debüt-Reihe „Junger Dokumentarfilm“, die 2001 und 2002 für den Grimme-Preis nominiert wurde.

Seit 2000 Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg im Studienfach Regie/Dokumentarfilm.

2001 Gründungsmitglied der Dokumentarfilminitiative „Der zweite Blick“.

2000-2004 Jurymitglied des Nachwuchspreises „First Steps“.

2004-2007 Jurymitglied „Deutscher Fernsehpreis“.

2005-2007 Künstlerischer Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

Seit 2005 Mitglied der Europäischen und Deutschen Filmakademie.

Seit 2007 Geschäftsführer der Filmakademie Baden-Württemberg.

2010-2011 Geschäftsführer der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

Seit 2013 Mitglied der Akademie der Künste (Berlin)

2014 Friedrich Baur Preis der Akademie der Schönen Künste München für Film- und Medienkunst

2015/16 Künstlerischer Leiter der Nibelungen-Festspiele Worms unter der Intendanz von Nico Hofmann

 

Dokumentarische Arbeiten und Auszeichnungen (Auswahl)

1982 WAS HAB I IN HAWAII VERLOREN
Abschlussarbeit an der DFFB
16mm, Farbe, 60 Min.

1983 FÜR DIE EWIGKEIT
Begegnungen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände in Nürnberg
16mm, s/w, 60 Min., NDR III „Kulturförderpreis“ der Stadt Nürnberg 1984

1984 COMPUTERFIEBER
Die neue Lust im deutschen Familienalltag
43 min., NDR mit Andreas Weiser

1985-86 UNTERWEGS NACH IMMER UND ÜBERALL
Eine Deutschlandreise
16mm, Farbe, 80 Min., NDR III

1988-89 DAS GEFÜHL DES AUGENBLICKS
Auf den Spuren des Fotografen Robert Frank
16mm, s/w, 90 Min., BR/WDR III

1989 THRASH-ALTENESSEN
Ein Film aus dem Ruhrgebiet
16mm, Farbe, 90 Min., SWF/ARD I

1990 DAS MAGAZIN DER BILDER
Eine Chronik laufender Ereignisse
16mm, s/w, 60 Min., ZDF/"kleines Fernsehspiel"

1990 PAVLOS BAKOJANNIS
Nachruf auf einen Freund in Griechenland
16mm, Farbe, 75 Min., SWF/ARD I

1991 DER AUTOBAHNKRIEG
Beta SP, Farbe, 60 Min., SWF/ARD I
Grimme-Preis 1993

1992 DIE VERGESSENE STADT
Butte, Montana/USA
35mm, Farbe, 90 Min., WDR III/ Filmförderung
Giampaolo Paoli Preis, Florenz 1992
Prädikat "Wertvoll"

1993 ELF FREUNDE MÜSST IHR SEIN
Die Fußballprofis des FC Bayern München
Beta SP, Farbe, 130 Min., SWF/ARD I

1994 MORDKOMMISSION M I/4
Der Fall Gleser
Beta SP, Farbe, 90 Min., SWF/ARD I
Grimme Preis-Nominierung 1995

1995 EISERNE ENGEL
Luftrettung in Deutschland
Beta SP, Farbe, 90 Min., SWF/ARD I
Grimme Preis-Nominierung 1996
Prix Italia ARD-Nominierung 1996

1995-96 HERR W UND HERR W
35mm, Farbe, 100 Min., NDR/WDR/SWF III/ Filmförderung
zusammen mit Gerd Hoffmeister
Prädikat "Wertvoll"

1997 WALL STREET
Ein Film über Geld
Beta SP, Farbe, 60/90 Min., ARTE und SWF/ARD I

1997 MANHATTAN STORIES
Sieben Freunde und eine große Stadt
Beta SP, Farbe und s/w, 90 Min., NDR III
zusammen mit Susanne Kammermeier

1998 AUGENZEUGEN
Die Fotografen Höpker, Lebeck, Moses und Scheler
Beta SP, Farbe, 60/90 Min., ARTE und BR III
zusammen mit Reiner Holzemer

1998 LEBEN OHNE ARBEIT
Langzeitarbeitslose berichten
Beta SP, Farbe, 90 Min., SWF/ARD I
zusammen mit Peter Schmidt

1998 DER KANDIDAT
Gerhard Schröder im Wahlkampf `98
DV und Digi-Beta, Farbe, 90 Min., SWR/ARD I
Deutscher Fernsehpreis „Bester Dokumentarfilm“ 1999
Publikumspreis der „Marler Gruppe“ im Rahmen des Grimme-Preises 1999
Grimme-Preis Nominierung 1999
Grimme-Preis „Spezial“ 1999 für „überdurchschnittliche Dokumentarfilmleistungen im Jahr 1998“ („Augenzeugen“, „Leben ohne Arbeit“, „Der Kandidat“)

1999 HAUPTSTADTZEITUNG
Zwei Berliner Zeitungen und die Wahl des Bundespräsidenten
Beta SP, Farbe, 85 Min., PHOENIX

2000 DEMOKRATIE IM SCHLOSS
Der Landtag in Schwerin bei der Arbeit
DV und Digi-Beta, Farbe, 90 Min., NDR III
zusammen mit Peter Schmidt
„Lobende Erwähnung“, Robert-Geisendörfer-Preis 2001

2001 MY WAY - JAMES LAST
Ein Portrait
Betacam SP, Farbe, 90 Min., SWR III

2001 KANZLERBILDER
Szenen vom großen und kleinen Theater der Politik
DV und Digi-Beta, 90 Min., SWR III

2001 STRASSE DES EWIGEN FRIEDENS
Chang An Jie, Peking
Digi-Beta, Farbe, 90 Min., SWR/NDR/WDR III

2002 BERLIN: SINFONIE EINER GROßSTADT *
Sinfonischer Dokumentarfilm
35mm, s/w, 75 Min., SWR/ARD I und /SFB/ARTE/Telepool/ Filmförderung
Prädikat „Wertvoll“

2003 PAUSENFILM
Digi-Beta, Farbe, 65 Min., ARTE/SWR/NDRIII
zusammen mit Thomas Keller

2004 CAROLA STERN: DOPPELLEBEN **
Doku-Drama nach der gleichnamigen Autobiografie von Carola Stern
Super 16mm und Digi-Beta, Farbe, 90 Min., BR/WDR/ARTE
VFF TV-Movie Award, Nominierung 2004
Deutscher Fernsehpreis 2004 ( „Beste Kamera“, Holly Fink bvk)
Fernsehfilm Festival Baden-Baden 2004, Darstellerpreis für Maria Simon als Carola Stern

2004 AMOK IN DER SCHULE
Die Tat des Robert Steinhäuser
Digi-Beta, Farbe, 90 Min., SWR/ARD I
zusammen mit Knut Beulich
Grimme-Preis Nominierung.
2005 Dokumentarfilmpreis Baden-Württemberg, 2005

2004 DAS KANZLERAMT ***
Doku-Serie
DV und Digi-Beta, Farbe, 5 X 30 Min, ARTE/SWR
Regie: Mechthild Gassner, Kamera: Lucas Schmid, Thomas Keller

2006 BERUF LEHRER
DV und Digi-Beta, Farbe, 90 Min, ARD/SWR
zusammen mit Wilma Pradetto, Kamera: Frank Pfeiffer
Grimme Preis-Nominierung 2007
Dokumentarfilmpreis Baden-Württemberg Nominierung 2007

2009 DER MANN AUS DER PFALZ**
Doku-Drama über Altkanzler Helmut Kohl
Super 16mm und Digi-Beta, Farbe, 90 Min., ZDF

2011 DER ENGEL MARIA
Drehbuch für einen abendfüllenden Spielfilm

2012 DER AUTOBAHNKRIEG - 20 JAHRE DANACH
zusammen mit Reiner Holzemer
45 und 90 Min., SWR/WDR

2013 RICHLING TRIFFT RICHLING
Ein Porträt
80 Min., SWR

2014 DER RÜCKTRITT
Doku-Drama, 90 Min., Sat.1
über den Rücktritt des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff
Bayerischer Fernsehpreis 2014, Bester Hauptdarsteller: Kai Wiesinger
Fernsehfilm Festival Baden-Baden 2014, Nominierung

2015 DAS SALZ IN DER SUPPE ***
Dokumentarfilm über den Sterne-Koch Vinzent Klink, 60 Min., SWR
Regie: Guido Lukoschek

2015 FUSSBALL - EIN LEBEN: FRANZ BECKENBAUER ****
Dokumentarfilm, 90 Min., BR

Bei allen Filmen Regie, Kamera und Produktion außer:
* eine Co-Produktion mit bzw. Produktion von teamWorx, Nico Hofmann
** nur Regie
*** nur Produzent
**** eine Produktion von UFA FICTION, Nico Hofmann und Jochen Laube

 

Theaterinszenierungen

2011 ICH ERFAND KARL MAY
Theaterinszenierung im Rahmen der Ludwigsburger Schlossfestspiele
Hauptdarsteller: Thomas Thieme

2011 RUF DER WILDNIS
Theaterinszenierung an der Akademie für Darstellende Kunst BW

2013 SEXY SALLY
Theaterinszenierung an der Akademie für Darstellende Kunst BW

2015 GEMETZEL
Theaterinszenierung für die Nibelungenfestspiele Worms; Autor: Albert Ostermaier

Buchpublikationen

1979 VARIATIONEN
Fotobuchpublikation, Eigenverlag (2.Auflage 2004)

1992 DIE VERGESSENE STADT – BUTTE, MONTANA
Ausstellungsprojekt innerhalb von „Facing America“, Städtische Galerie Erlangen
in Zusammenarbeit mit Susanne Kammermeier
und Buchpublikation, Verlag Klein+Blechinger, Köln; ISBN 3-927658170 (vergriffen)

1999 ZUR LAGE DES DOKUMENTARFILMS ALS AUTORENFILM
Symposium im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart
in Zusammenarbeit mit Christoph Hübner
dazu erschienen: Umfragebroschüre zur Frage: Was ist ein Dokumentarfilm?

2002 DAS GEFÜHL DES AUGENBLICKS
Zur Dramaturgie des Dokumentarfilms
Aus der Reihe „Buch und Medien“ im Bastei Lübbe Verlag; ISBN 3-4044940148 2002

BERLIN: SINFONIE EINER GROßSTADT
Verlag Nicolai, Berlin; ISBN 3-875841859 2004

UNS WIRFT NICHTS MEHR UM
Verlag Rowohlt, Hamburg; ISBN 3-498063804
(zusammen mit Carola Stern)

2006 REGIEBEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 3-89669-673-4
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)

2007 SCHAUSPIELERBEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 3-89669-685-8
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach und Nina Haun)

2007 DREHBUCHBEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 978-3-89669-649-6
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)

2008 KAMERABEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 978-3-86764-055-6
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)

2009 SCHNITTBEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 978-3-86764-138-8
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)

2009 FILMMUSIKBEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 978-3-86764-193-7
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)

2010 FILMPRODUZENTENBEKENNTNISSE
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 10: 978-3-86764-214-9
(Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)

2012 DAS GEFÜHL DES AUGENBLICKS
3. überarbeitete und erweiterte Auflage
Verlag UVK, Konstanz, ISBN 978-3-86764-216-3

2013: Filmlehren - Ein undogmatischer Leitfaden für Studierende, (Co-Herausgeber zusammen mit Beatrice Ottersbach)
Bertz + Fischer Verlag, ISBN 978-3-86505-220-9

2017 DAS GEFÜHL DES AUGENBLICKS
4. überarbeitete und erweiterte Auflage Verlag UVK, Konstanz


Fotografische Arbeiten

1977
8h37 - 20h42 - EINE ZEITBESCHREIBUNG; s/w Fotoserie

1979
DIE KAMERA UND ICH; s/w Fotos
VARIATIONEN; Beschreibung einer Reihenhaussiedlung s/w Fotoserie
ANONYME PORTRAITS; s/w Fotoserie
BILDER EINER DEUTSCHEN GROSSSTADT; s/w Fotos

1983-85
DEUTSCHLAND: IMMER UND ÜBERALL; s/w Fotoserie
RENTA-Preis für Fotografie, Nürnberg 1985

1986
KEEP ON SMILING WITH THE DUMMY; s/w Fotoserie

1988-96
UNDER THE BIG SKY I-IV; s/w Fotos und Polaroids

2004
RESTE VOM SCHÄUFERLE; Polaroids

2010
EVERYWHERE AND NOWHERE; 100 Farbfotografien

2013
DEAD END BUTTE; Farbfotoserie

2015
EVERYWHERE AND NOWHERE II; Farbfototableau

2015
HOME; Farbfotoserie


Geschäftsführung

Prof. Thomas Schadt
Direktor
Tel:+49 7141 969 82102
E-Mail

Prof. Thomas Schadt
Prof. Thomas Schadt
Prof. Thomas Schadt
Prof. Thomas Schadt
Direktor