• A-
  • A+

| AKTUELLER FILM VON THOMAS SCHADT WIRD IM TV AUSGESTRAHLT

DOKUMENTARFILM ÜBER DIE BERLINALE: "DAS KINO IST TOT, ES LEBE DAS KINO"

Anlässlich der 69. Berlinale 2019 begleitete der Dokumentarist und Direktor der Filmakademie Baden-Württemberg, Prof. Thomas Schadt,  Berlinale-Festivaldirektor Dieter Kosslick bei seinem letzten Auftritt als Leiter eines der weltweit größten und wichtigsten Filmfestivals. Herausgekommen ist ein informativer und gleichsam unterhaltsamer Streifzug durch die Berlinale und ihre Geschichte. Jetzt stehen die TV-Ausstrahlungstermine für DAS KINO IST TOT, ES LEBE DAS KINO fest: ARTE zeigt den Dokumentarfilm am Mittwoch, den 19.02.2020 um 23:55 Uhr, der rbb am Sonntag, den 23.02.2020 um 23:05 Uhr und der SWR am Donnerstag, den 27.02.2020 um 23:45 Uhr.

Für DAS KINO IST TOT, ES LEBE DAS KINO hatte Thomas Schadt die Gelegenheit, Dieter Kosslick exklusiv und aus nächster Nähe mit der Kamera über die Schulter zu schauen. So begleitete Schadt Weltstars wie Juliette Binoche, Charlotte Rampling und Christian Bale über den roten Teppich und beobachtete die deutsche Nachwuchsregisseurin und Filmakademie-Absolventin Nora Fingscheidt bei der Wettbewerbspremiere ihres Films SYSTEMSPRENGER, mit dem sie den Silbernen Bär gewinnen konnte. 

Gleichzeitig stellt der Film im Zeitalter globaler Streamingdienste auch die Frage nach der Zukunft des Kinos. Dabei wird deutlich, dass vor allem Festivals wie die Berlinale Kino als äußerst attraktives Event inszenieren und somit einen wertvollen Beitrag zum Erhalt des Kinos leisten können. Schadts Film ist deshalb nicht nur eine Würdigung des größten Publikumsfestivals der Welt, sondern auch Ausdruck dafür, dass gerade das programmatische Aufeinandertreffen von Mainstream- und Kunstfilm innerhalb des Festivals seit jeher den nachhaltigsten Reiz der Berlinale darstellt. Eine Rezeptur, die sich tief mit der Nachkriegsgeschichte Berlins verbindet und die, so Dieter Kosslicks Wunsch zum Ende seiner Ära als Leiter des Festivals, den filmverrückten Berliner*innen noch viele Jahre erhalten bleiben mag.

DAS KINO IST TOT, ES LEBE DAS KINO ist eine UFA FICTION Produktion im Auftrag des rbb (Federführung) und des SWR in Zusammenarbeit mit ARTE. Kamera und Regie verantwortete Thomas Schadt. Montage und Schnitt lagen in den Händen von Filmakademie-Alumnus Helmar Jungmann. Die Produzenten sind Filmakademie-Absolvent Christian Rohde und Sebastian Werninger (UFA).

Termine:

ARTE: Mittwoch, den 19.02.2020 um 23:55 Uhr

rbb: Sonntag, den 23.02.2020 um 23:05 Uhr 

SWR: Donnerstag, den 27.02.2020 um 23:45 Uhr