Nächste Termine

Keine Ereignisse gefunden.

  • A-
  • A+

| Auftakt zum Studienjahr 2022/23

FABW und ADK heißen ihre Erstsemester auf dem Akademie-Campus willkommen

Gemeinsame Pressemitteilung der Filmakademie Baden-Württemberg mit ihrem Animationsinstitut und der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
Ludwigsburg, 19. September 2022

Am heutigen Montag, 19. September 2022 startete das neue Studienjahr an der Filmakademie Baden-Württemberg (FABW), ihrem Animationsinstitut sowie der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (ADK). In einer gemeinsamen Eröffnungsveranstaltung auf der Bühne der ADK begrüßten Prof. Ludger Engels (Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer ADK) und Prof. Thomas Schadt (Direktor FABW) die neuen Studierenden. Besonders gewürdigt wurde der Gründungsdirektor der Filmakademie, Prof. Albrecht Ade, der am 14. September seinen 90. Geburtstag gefeiert hatte, aber wegen Krankheit leider nicht vor Ort teilnehmen konnte. Als Eröffnungsrednerin war Prof. Dr. Ulrike Groos, Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart, eingeladen, die sich in einer Keynote an die Erstsemester wandte.

Ulrike Groos studierte in Würzburg, New York und Münster Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Ethnologie. Von 2002-2009 leitete sie die Kunsthalle Düsseldorf, von 2001-2006 lehrte sie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich. Seit 2010 leitet Groos das Kunstmuseum Stuttgart, das 2021 zum Museum des Jahres gekürt worden war. Zu den Höhepunkten des Ausstellungsprogramms zählen die Retrospektive zu Michael Majerus und die Schau zum 10-jährigen Jubiläum des Museums »I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920«.

In ihrer Keynote beschäftigte sich Ulrike Groos mit dem Thema "Kunstraum und Medien". Kunst versteht sie als grenzüberschreitenden Ansatz, der Diskussionsräume öffnet, um die Wirklichkeit zu reflektieren und zu kommentieren, ohne sie zu bewerten. Insbesondere Grenzüberschreitungen zwischen den verschiedenen Künsten und Genres sind ein wichtiges Thema für die studierte Kunsthistorikerin, Ethnologin und Musikwissenschaftlerin. Dies schlägt sich auch in den Leitgedanken zahlreicher Ausstellungen nieder, die Ulrike Groos in den letzten Jahren konzipiert hat: So zeigt das Stuttgarter Kunstmuseum immer wieder Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die mit dieser synästhetischen Verbindung arbeiten, wie beispielsweise die Candice Breitz-Installation LOVE STORY oder Yael Bartanas 16mm-Loop ENTARTETE KUNST LEBT. Auch Kooperationen mit verschiedenen Hochschulen wie mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK), der Akademie Schloss Solitude, der John Cranko Schule oder dem Studiengang Mode der Hochschule Pforzheim spielen in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Und so lud Ulrike Groos zum Ende ihres Vortrags auch die Studierenden von FABW, des Animationsinstitut und der ADK ein, sich an dem kommenden Ausstellungsprojekt über den Künstler Wolfgang Laib kreativ zu beteiligen. Gemeinsam mit internationalen Künstler*innen sollen die Studierenden aus einer multikulturellen Perspektive heraus einen neuen Blick auf Wolfgang Laibs feinsinnige Werke eröffnen, der diese im Austausch mit der umgebenden Natur und im Einklang mit den Jahreszeiten entwickelt.

In seiner Begrüßung betonte Prof. Ludger Engels, Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der ADK, und führte dazu aus: „ART CROSSES BORDERS – Kunst überwindet politische Grenzen, Grenzen im Denken und zu Gattungen und Sparten. Die ADK und der Campus sind ein Laboratorium für aktuelle Themen sowie für neue Möglichkeiten des Denkens und Handelns. Sie sind Räume, in denen neue und innovative Verbindungen - besonders zwischen Darstellender Kunst und Film - eingegangen werden können. Nutzen wir diese Räume, nutzen wir den Campus.“

Und auch Prof. Thomas Schadt, Direktor der FABW, erklärte: „Kreativität findet besonders im grenzüberschreitenden Austausch und in den so entstehenden Zwischenräumen statt. Die Filmakademie, das Animationsinstitut und die ADK bieten hier für die Studierenden die geeigneten Schutzräume, um sich ohne die berühmte Schere im Kopf auszuprobieren. Wir freuen uns über die Chance für unsere Studierenden, in der Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bestehendes neu zu denken und zu gestalten.“

Am Nachmittag hatten die neuen Studierenden Gelegenheit, bei einem Speed Dating auf der Wiese des Akademiehofs mehr voneinander zu erfahren und erste Kontakte zu knüpfen. Der Workshop in der ersten Semesterwoche wird wie im letzten Jahr vom Kreativlabor Tinkertank geleitet. Zu dessen Gründungs- und Teammitgliedern zählen mehrere Alumni der ADK und der FABW. Tinkertank wurde als Initiative der lnteractive Media Foundation 2013 ins Leben gerufen – mit dem Ziel, Menschen zu kreativen, selbstorganisierten und lösungsorientierten Prozessen zu befähigen, und zwar im Kontext von Technologie, Handwerk, Kultur, Wissenschaft und Digitalisierung. Tinkertank veranstaltet neben Workshops und Sommercamps für Kinder und Jugendliche auch Kreativseminare für und mit Partnern aus Kunst, Kultur und Wirtschaft.

Eine ausführliche Vita zu Prof. Ulrike Groos finden Sie hier:
https://adk-bw.de/veranstaltung/studienjahr-eroeffnung-mit-prof-dr-ulrike-groos-direktorin-kunstmuseum-stuttgart-campusintern/

Weiterführende Links:
https://www.kunstmuseum-stuttgart.de/
www.tinkertank.de

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien