• A-
  • A+

| AXSOS AG UNTERSTÜTZT STUDIERENDENAUSTAUSCH MIT DER AL-QUDS UNIVERSITÄT IM WESTJORDANLAND

FERNSEHJOURNALISMUS-STUDENT ERSTER STIPENDIAT

Ab dem Studienjahr 2019/2020 wird die AXSOS AGjährlich bis zu zwei Studierende der Filmakademiemit Stipendienunterstützen, die ein Gastsemester an der Al- Quds Universität in Jerusalem und Ramallahverbringen. 

Der bestehende Austausch zwischen Al-Quds und Filmakademie stößt bei den Studierenden beider Hochschulen auf großes Interesse. Schon in der Vergangenheit hat die AXSOS AG den Austausch auf vielfältige Weise unterstützt. Mit der privaten Förderung kann dieses Programm nun weiter verstetigt werden, da durch die finanzielle Unterstützung eine Hürde für die Teilnehmer*innen fällt. Im September 2019 wird Jonathan Scheidals erster geförderter Stipendiatsein Gastsemester an der Al-Quds Universität antreten. 

Prof. Thomas Schadt (Direktor Filmakademie Baden-Württemberg):„Der Studierendenaustausch mit Ländern des Nahen Ostens hat an der Filmakademie Tradition. Neben dem reichhaltigen Lehrangebot an der Al-Quds Universität profitieren die Teilnehmer*innen dieses Programms von der kulturellen Vielfalt der Region und können sich so als Persönlichkeiten und in ihrer künstlerischen Identität enorm weiterentwickeln. Wir sind glücklich und dankbar über das außergewöhnliche Engagement der AXSOS AG, das zur Verstetigung dieses Austauschs einen wichtigen Beitrag leistet.“

Jonathan Scheid (Fernsehjournalismus-Student Filmakademie Baden-Württemberg):„Während meines Aufenthaltes in Palästina möchte ich eine mir fremde Kultur kennenlernen und vor allem die Musik, Kunst, Philosophien und Geschichten dieses Landes erfahren. Der Konflikt zwischen Israel und Palästina wird in deutschen Medien oft diskutiert, darüber möchte ich mir vor Ort meine eigene Meinung bilden und Erfahrungen machen, wie die Menschen aus beiden Kulturen friedlich miteinander leben.“

Frank Müller (CEO AXSOS AG): „Wir freuen uns, den Austausch zwischen den Filmakademien in Ludwigsburg und Ramallah seit nunmehr vier Jahren unterstützen zu können. Mit jedem jungen Menschen, der Palästina besucht und erleben kann, werden Vorurteile auf beiden Seiten abgebaut und kreative Synergien freigesetzt. So profitieren Gesellschaft und Kultur nachhaltig von diesem Austausch. All das geschieht im Sinne unserer Mission, ein positives Bild des Nahen Ostens zu gestalten.“