• A-
  • A+

| Das Haus des Dokumentarfilms präsentiert in Zusammenarbeit mit Kinokult e.V. im Caligari Kino:

Drei DOK-Premieren von Absolventinnen und Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg

Seit rund zehn Jahren kuratiert Kay Hoffmann vom Haus des Dokumentarfilms in Zusammenarbeit mit Kinokult e.V. die DOK Premiere im Caligari Kino in Ludwigsburg. Die erfolgreiche Filmreihe hat inzwischen ein Stammpublikum gefunden, die Vorführungen sind regelmäßig ausverkauft. Ihr Mehrwert sind die Filmgespräche mit den Regisseurinnen und Regisseuren im Anschluss an die Vorführung, die die DOK Premiere zu einem besonderen Ereignis machen.

Im September 2020 startete die Reihe nach der Corona-Pause neu mit dem Dokumentarfilm „Schlingensief – In das Schweigen schreien“ von Bettina Böhler und zwei fast ausverkauften Vorstellungen (unter Corona-Bedingen mit reduzierter Platzzahl). Im Oktober und November werden nun insgesamt drei Produktionen gezeigt, die von Alumni der Filmakademie Baden-Württemberg realisiert wurden. Die international renommierte Ausbildungsstätte hat eine starke Dokumentarfilmklasse, was die drei ausgewählten DOK Premieren HÖHENFLÜGE von Lena Leonhardt, „Space Dogs“ von Elsa Kremser und Levin Peter und „Narren“ von Sigrun Köhler und Wildtrud Baier mit ihren einzigartigen Handschriften beweisen. 

Los geht es heute (Mittwoch, 14.10.2020) mit dem Dokumentarfilm HÖHENFLÜGE von Lena Leonhardt. Der Film, der sowohl um 17 Uhr als auch um 20 Uhr im Ludwigsburger Kino Caligari gescreent wird, erzählt in atemberaubenden Bildern von der Arbeit mit Brieftauben, die sich mittlerweile vom verstaubten Hobby zum globalisierten Geschäft gewandelt hat.

Mit „Space Dogs“ startet das Haus des Dokumentarfilms auch eine DOK Premiere in Stuttgart - künftig monatlich in Zusammenarbeit mit dem Delphi Arthaus Kino von Peter Erasmus. Die Stuttgarter DOK-Premieren des HDF werden von Goggo Gensch, dem ehemaligen Gründungsleiter des SWR Doku Festivals, kuratiert und moderiert. Es gibt also diesen Herbst viel Neues rund um die DOK Premieren. 

Infos: www.dokpremiere.de
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mi 14.10.2020, 17.00 und 20.00 Uhr Caligari Kino Ludwigsburg 
Reservierung notwendig unter www.kinokult.de

HÖHENFLÜGE  von Lena Leonhardt 
Eine Produktion von [OnScreen Media] Peter Kuczinski in Koproduktion mit SWR und NDR; Förderungen: MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Kuratorium Junger Deutscher Film

Brieftauben als Hobby ist stark mit dem Ruhrgebiet verbunden und klingt etwas verstaubt. Dabei hat sich das Geschäft mit den Tauben inzwischen globalisiert und kommerzialisiert. In China ist es zu einem Millionengeschäft geworden. Ganz vorne dabei ein Züchter aus Pforzheim. Mit atemberaubenden Bildern erzählt Lena Leonhardt von diesem Wandel: „Es ist eine Geschichte über den Stellenwert von Geld in dem Leben verschiedener Menschen, es ist eine Geschichte über Kapitalismus und die harten Regeln, die diese Welt mit sich bringt.“
Im Anschluss jeweils ein Filmgespräch mit der Regisseurin Lena Leonhardt und Kay Hoffmann (Haus des Dokumentarfilms). 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Di. 20.10.2020, 17.00 und 20.00 Uhr Caligari Kino Ludwigsburg
Filmgespräch mit der Regisseurin Elsa Kremser und Kay Hoffmann (Haus des Dokumentarfilms); Reservierung notwendig unter www.kinokult.de
Mi. 21.10.2020, 20.00 Uhr Delphi Arthaus Kino Stuttgart
Filmgespräch mit der Regisseurin Elsa Kremser und Goggo Gensch (Haus des Dokumentarfilms); Reservierung notwendig unter www.arthaus-kino.de

SPACE DOGS von Elsa Kremser und Levin Peter
Eine Produktion von Raumzeitfilm in Koproduktion It works Medien, in Kooperation mit ORF, und rbb; Filmförderungen: Bundeskanzleramt Österreich, MDM, Kuratorium Junger Deutscher Film, Kärnten, Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmstiftung NRW, Thüringen, DOK.Fest München

Die streunende Hündin Laika wurde als erstes Lebewesen ins All geschickt – und damit in den sicheren Tod. Einer Legende nach kehrte sie als Geist zur Erde zurück und streift seither durch die Straßen von Moskau. Laikas Spuren folgend begleitet „Space Dogs“ die Abenteuer ihrer Nachfahren. Die Geschichte zweier Straßenhunde handelt von inniger Gefolgschaft, unerbittlicher Brutalität und schließlich von ihrem Blick auf uns Menschen. Verwoben mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt formt sich eine magische Erzählung über Moskauer Straßenhunde. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mo. 9.11.2020, 20.30 Uhr Delphi Arthaus Kino Stuttgart
Filmgespräch mit den Regisseurinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier (Böller und Brot) mit Goggo Gensch (Haus des Dokumentarfilms); Reservierung notwendig unter www.arthaus-kino.de
Do. 12.11.2020, 17.00 und 20.00 Uhr Caligari Kino Ludwigsburg
Filmgespräche mit den Regisseurinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier (Böller und Brot) mit Kay Hoffmann (Haus des Dokumentarfilms); Reservierung notwendig unter www.kinokult.de

NARREN von Sigrun Köhler und Wiltrud Baier
Eine Produktion von Böller und Brot in Koproduktion mit dem SWR; Förderung MFG Filmförderung Baden-Württemberg

Warum nur wollen alle dabei sein beim Rottweiler Narrensprung, obwohl die Kostüme teuer, die Holzmasken unbequem und die Narren-Regeln überaus streng sind? Können Schwäbisch-Sprach-Tests und Videoüberwachung die berühmte Rottweiler Fasnacht vor dem Ansturm auswärtiger Narren retten? Narrenmeister Christoph hat da seine Zweifel. Aber auf keinen Fall dürfen Frauen sich als Pferdchen verkleiden. Über drei Jahre haben die Filmemacherinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier (Böller und Brot) in Rottweil gedreht. Sie entführen den Zuschauer mit ihrem humor- und liebevollen
Blick in eine unbekannte Welt: Eine große archaische Feier von Leben und Tod mitten im hoch industrialisierten Deutschland.
 

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien