• A-
  • A+

| Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2021: FABW erfolgreich

AUSZEICHNUNGEN FÜR STUDIERENDE UND ALUMNI

Am Mittwoch, 1.9. wurde der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis 2021 in drei Kategorien verliehen. Eine Auszeichnungging an eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg, eine weitere an eine Produktion von Alumni der Ludwigsburger Filmhochschule.

In der Kategorie „Nachwuchsfilme“ wurde der FABW-Werbefilm ECOSIA – WEIRD SEARCH REQUESTS mit dem 3. Platz und einem Preisgeld von 4.000 € prämiert. In dem Werbespot stellen Nutzer*innen der „grünen“ Suchmaschine Ecosia über die App ungewöhnliche Suchanfragen und sorgen so für das Wachsen eines Baumes an dem Ort, an dem die Suche ausgeführt wurde – sei es im Bus oder im Hörsaal. 

Den 1. Platz in der Kategorie „Wirtschaft gut präsentiert“ konnte der Beitrag THE BLUE WAY - NEXT EXITverbuchen, eine Auftragsproduktion für das in den Bereichen Immobilien und Infrastruktur tätige Beratungsunternehmen Drees & Sommer. In dem gut sechsminütigen Film geht es um die Entwicklung innovativer Konzepte für künftige Wohn- und Lebensräume. Buch und Regie stammen von Filmakademie-Absolvent Maximilian Buck. Darüber hinaus waren eine Reihe weiterer FABW-Alumni an der Herstellung beteiligt (s.u. Credits). Die Produktion übernahm die Stuttgarter Firma Cinecore Motion Pictures GmbH.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis ist einer der ältesten Filmpreise Deutschlands. Er wird jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschrieben und wird für die besten Filme aus der Wirtschaft und über die Wirtschaft verliehen. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge in der Bevölkerung zu vertiefen.
Jedes Jahr reichen zahlreiche Agenturen, Industrie- und Handelsunternehmen, Filmproduktionen und Kreative ihre Filme rund um das Thema Wirtschaft ein und nehmen so am Wettbewerb teil. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingereichten Beiträgen in den drei Kategorien die überzeugendsten Werke aus, die dann bei der Preisverleihung in Berlin gewürdigt werden.

Weitere Infos:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Wettbewerb/deutscher-wirtschaftsfilmpreis.html

ECOSIA - WEIRD SEARCH REQUESTS auf YouTube:
www.youtube.com/watch

THE BLUE WAY - NEXT EXIT auf YouTube:
www.youtube.com/watch

CREDITS:

ECOSIA - WEIRD SEARCH REQUESTS
Regie: Sandro Rados
Bildgestaltung: Nico Schrenk
Producerinnen: Pauline Nier, Lotta Schmelzer 
Montage: Bela Adami
VFX Supervisor: Harald Dieterichs, Paul Golter
Filmmusik: Alexander Wolf David
Klaviermusik: Alexander Kühn
Sounddesign: Marco Dahl
Ton: Julian Berg
Szenenbild: Bernhard Strobel, Sophie Tolkien
Kostüm: Mara Leibacher
Maske: Heike Walter Thomae
Mit: Michael Akkassou, Emil Borgeest, Elian Caprarella, Heinz Jürgen Gross, Ariella Hirshfeld, Valerie Kemter, Jenny Müller, Luzia Oppermann, Harry Schäfer, Lukas Ullrich
Sprecher*innen: Fynn Engelkes, Raul Semmler, Justin Woschni, Lili Zahavi
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

THE BLUE WAY - NEXT EXIT
Buch und Regie: Maximilian Buck
Bildgestaltung: Julia Schlingmann
Szenenbild: Maike Kiefer
VFX Supervisor: Marco Erbrich
Editor: Gregory Schuchmann
Color Grading: Peter Hacker

Julia Schlingmann ist Stipendiatin der Baden-Württemberg Stiftung und war mit dem BW-STIPENDIUM für Filmproduktion im Rahmen des „Hollywood Workshop Los Angeles“ an der UCLA in Kalifornien.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien