Nächste Termine

Keine Ereignisse gefunden.

  • A-
  • A+

| DOKUMENTARFILME VON FABW-ALUMNI IM PROGRAMM DER BERLINALE

FABW@BERLINALE

Noch mehr gute Nachrichten von der 69. Berlinale: Neben dem Debütfilm SYSTEMSPRENGER von Nora Fingscheidt im Wettbewerb (s. Post von gestern) werden weitere Filme von Alumni der Filmakademie Baden-Württemberg im Programm vertreten sein und ihre Weltpremiere feiern:

Der Dokumentarfilm ES HÄTTE SCHLIMMER KOMMEN KÖNNEN - MARIO ADORF wird im Berlinale Special im Haus der Berliner Festspiele laufen. Regisseur und FABW-Absolvent DOMINIK WESSELY blickt darin auf das Leben und die einzigartige Karriere von Mario Adorf und erzählt von seiner Leidenschaft für das Theater, das Kino, den Gesang und das Schreiben von Geschichten. Der Film verschafft bislang verborgene Einblicke in die über 60 Jahre andauernde Karriere des Schauspielers: sein privates Leben, seine Beziehungen, seine Sicht auf die Welt, die Politik, die Liebe und auch auf das Älterwerden.

In der Reihe Perspektive Deutsches Kino zu sehen sein wird DAS INNERE LEUCHTEN. Beobachtend erforscht der Dokumentarfilm den Alltag von Menschen mit Demenz in einer Pflegeeinrichtung und wagt durch eine starke emotionale Nähe zu den Protagonist*innen eine poetische Interpretation dieses besonderen Zustands. Neben STEFAN SICK (Buch, Regie, Kamera) und ANDREA ROGGON und ULLA LEHMANN (Produzentinnen, AMA FILM, Stuttgart) waren eine Reihe weiterer Alumni und Studierender der Filmakademie an DAS INNERE LEUCHTEN beteiligt, der in der Reihe SWR Junger Dokumentarfilm entstanden ist.
Weitere Infos und Credits: www.amafilm.de/deutsch/filme/das-innere-leuchten/