• A-
  • A+

| FABW-ALUMNI MIT CHANCEN AUF EINEN DEUTSCHEN FILMPREIS

NOMINIERUNGEN IN 5 KATEGORIEN

Per Livestream wurden am heutigen Donnerstag, 19. August die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2021bekanntgegeben. Absolventinnen und Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg können sich in 5 Kategorien Hoffnungen auf eine „LOLA“ machen:

Der Debütfilm SPACE DOGS ist für zwei Auszeichnungen im Rennen. In der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“sind die FABW-Alumni Elsa Kremser und Levin Peter (Buch, Regie und Produktion) gemeinsam mit Produzentin Annekatrin Hendel nominiert, in der Kategorie „Beste Tongestaltung“ unsere Absolventen Jonathan Schorr, Simon Peter und Tobias Adam. SPACE DOGS folgt den Spuren der Hündin Laika, die als erstes Lebewesen ins All geschickt wurde und begleitet zwei Straßenhunde im heutigen Moskau. Verwoben mit bisher unveröffentlichtem Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt, formt sich eine magische Erzählung über die Moskauer Straßenhunde – vom Aufstieg in den Weltraum bis zum Leben am Erdboden.

Die Filmakademie-Ehemaligen Johannes Naber (auch Regie) und Oliver Keidel konkurrieren mit CURVEBALL – WIR MACHEN DIE WAHRHEIT in der Sektion „Bestes Drehbuch“ um den begehrten Preis. Der Spielfilm führt zurück ins Jahr 1999 und zu den Auslösern des Irak-Krieges. Die Aussagen eines Informanten zur angeblichen Herstellung von Biowaffen im Irak spielen ganz unterschiedlichen Interessen in die Hände. Die CIA, die Bundesregierung - alle benutzen seine unglaubliche Story für ihre Zwecke. So wird eine konstruierte Geschichte zur Realität, und eine Lüge zur Wahrheit, die eine Entwicklung in Gang setzt, die die Weltpolitik nachhaltig verändert.

Die FABW-Absolventen Julian R. Wagner („Bestes Szenenbild“) und Denis Behnke („Beste Visuelle Effekte“) haben es mit dem Film TIDES in die Vorauswahl geschafft. In dem dystopischen Spielfilm hat die Menschheit die inzwischen unbewohnbare Erde verlassen. Zwei Generationen später soll eine Mission feststellen, ob Leben auf der Erde wieder möglich ist. Doch die Raumkapsel gerät außer Kontrolle und für die einzig überlebende Astronautin Blake (Nora Arnezeder) beginnt auf der Erde ein Kampf ums Überleben.

Ebenfalls nominiert in der  Kategorie Beste Visuelle Effekte ist unser Alumnus Michael Wortmann für die Literaturadaption SCHACHNOVELLE nach Stefan Zweig.

Über die individuellen Nominierungen hinaus waren weitere Absolvent*innen der Ludwigsburger Filmakademie an etlichen der nominierten Filme in verantwortlichen Positionen beteiligt: 
SPACE DOGS - Bildgestaltung: Yunus Roy Imer, Musik: John Gürtler (mit Jan Miserre), Montage: Stephan Bechinger (mit Jan Soldat)
JE SUIS KARL - Christian Schwochow (Regie), Frank Lamm (Bildgestaltung)
CURVEBALL - Sten Mende (Bildgestaltung), Joseph M´Barek (Koproduzent)
SCHACHNOVELLE - Jakob Neuhäusser (Herstellungsleitung)
TIDES - Sonja B. Zimmer (Koproduzentin)
NEBENAN - Jans Harant (Bildgestaltung)
UND MORGEN DIE GANZE WELT - Daniela Knapp (Bildgestaltung)
DIE ADERN DER WELT - Musik: John Gürtler (mit Jan Miserre)
ICH BIN DEIN MENSCH – Jan Berning (Redaktion)

Der Deutsche Filmpreis – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die Preisverleihung erfolgt am 1. Oktober 2021.

Weitere Infos:
www.deutscher-filmpreis.de

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien