• A-
  • A+

| FABW-ALUMNI RÄUMEN BEIM BAYERISCHEN FILMPREIS AB

DREI AUSZEICHNUNGEN FÜR EHEMALIGE

Bei der 41. Verleihung des Bayerischen Filmpreises am vergangenen Freitag, 17. Januar 2020 konnten Alumni der Filmakademie Baden-Württemberg gleich drei Trophäen mit nach Hause nehmen.

In der Kategorie Drehbuch wurden Martin Busker und Fabian Hebestreit für das Buch zur Tragikomödie ZOROS SOLO ausgezeichnet.

Seinen bereits zweiten „Pierrot“ erhielt Kamera-Absolvent Frank Lamm für die Bildgestaltung der Siegfried Lenz-Adaption DEUTSCHSTUNDE (in der Regie von FABW-Alumnus Christian Schwochow).

Und in der Sektion Kinderfilm durften sich Jochen Laube und Fabian Maubach von der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion über einen Preis für ihren Kinofilm ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL freuen.+

Auch die im vergangenen Jahr überaus erfolgreichen Alumni-Filme SYSTEMSPRENGER (Buch und Regie: Nora Fingscheidt) und DAS PERFEKTE GEHEIMNIS (Buch und Regie: Bora Dagtekin) gingen nicht leer aus. Für die Produktion wurden Jonas und Jakob D. Weydemann (für SYSTEMSPRENGER) und Lena Schömann (für DAS PERFEKTE GEHEIMNIS) ausgezeichnet.

Die vom Bayerischen Rundfunk produzierte feierliche Gala fand erneut im Münchner Prinzregententheater statt und wurde im BR Fernsehen übertragen. Bis zum 16. Februar 2020 ist die Aufzeichnung in der BR Mediathek abrufbar:

www.br.de/mediathek/video/gala-aus-dem-muenchener-prinzregententheater-bayerischer-filmpreis-2019-av:5dde422d86db1e001964825d