• A-
  • A+

| FILMAKADEMIE-DIPLOMFILM GEHT AUF BÄRENJAGD

BERLINALE-TEILNAHME IN DER NEUEN WETTBEWERBS-SEKTION „ENCOUNTERS“

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (20.2. – 1.3.2020) haben für ihre 70. Ausgabe eine neue Leitung bekommen – und mit ihr eine neue Wettbewerbs-Sektion: Unter dem Label „Encounters“ konkurrieren 15 Spiel- und Dokumentarfilme von mindestens 60 Minuten Länge um drei Preise. Mit dabei ist THE TROUBLE WITH BEING BORN, der Abschlussfilm von Regisseurin Sandra Wollner und Producerin und Ko-Produzentin Astrid Schäfer an der Filmakademie Baden-Württemberg, an dessen Entstehung mit Timm Kröger (Bildgestaltung), Hannes Bruun (Montage), Roderick Warich (Drehbuch), Simon Peter (Mischung) und Viktoria Stolpe (Ko-Produzentin) auch mehrere Alumni der Ludwigsburger Filmhochschule mitgewirkt haben.

Der filmgeschichtliche Topos des künstlichen Menschen erfährt hier eine originelle und emotionale Neubearbeitung: Elli ist ein Android und lebt bei einem Mann, den sie Papa nennt. Sie lassen sich durch den Sommer treiben, schwimmen tagsüber im Pool und abends nimmt er sie mit ins Bett. Sie macht ihn glücklich, dazu ist sie da. Er hat sie nach einer Erinnerung erschaffen. Eine Erinnerung, die ihr nichts und ihm alles bedeutet. Für sie ist es lediglich eine Programmierung, der sie folgt - eines Nachts, tief in den Wald hinein, einem verblassenden Echo hinterher. Die Geschichte einer Maschine und der Geister, die wir alle in uns tragen.

Die Regisseurin Sandra Wollner erregte bereits mit ihrem Drittjahresfilm DAS UNMÖGLICHE BILD große Aufmerksamkeit. Sie erhielt dafür 2016 den Ingmar Bergman International Debut Award, den Förderpreis Neues Deutsches Kino für den besten deutschen Nachwuchsfilm und den Förderpreis für Filmkunst 2017. Im vergangenen Jahr kürte der Verband der deutschen Filmkritik DAS UNMÖGLICHE BILD zum besten Spielfilm 2018. 

Neben dem klassischen Wettbewerb und den Berlinale Shorts gibt es 2020 mit den„Encounters“ eine weitere kompetitive Berlinale-Sektion. Sie soll ästhetisch und strukturell wagemutigen Arbeiten von unabhängigen, innovativen Filmschaffenden eine Plattform bieten. Ziel ist es, neue Stimmen des Kinos zu unterstützen und den verschiedenen narrativen und dokumentarischen Formen mehr Raum im offiziellen Programm zu geben. Eine dreiköpfige Jury entscheidet über die Preise für den Besten Film, die Beste Regie und den Spezialpreis der Jury. „Die Filme stellen sich der Herausforderung, eine Welt zu gestalten, statt sie zu reproduzieren“, so Carlo Chatrian, Künstlerischer Leiter der Berlinale.

Weitere Informationen unter
www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/detail_29668.html

THE TROUBLE WITH BEING BORN - CREDITS
Regie: Sandra Wollner 
Drehbuch: Sandra Wollner, Roderick Warich 
Bildgestaltung: Timm Kröger 
Editor: Hannes Bruun 
Sounddesign: Peter Kutin
Szenenbild: Pia Jaros 
Redakteur: Burkhard Althoff 
Produzent*innen: Lixi Frank, David Bohun
Ko-Produzent*innen: Andi G. Hess, Astrid Schäfer, Viktoria Stolpe, Timm Kröger 
Darsteller*innen: Lena Watson, Dominik Warta, Ingrid Burkhard, Jana McKinnon 
Produktion: PANAMA Film KG
Koproduktion: The Barricades / Timm Kröger & Viktoria Stolpe, ZDF/Das kleine Fernsehspiel, Filmakademie Baden-Württemberg GmbH