• A-
  • A+

| FILMAKADEMIE-PRODUKTIONEN IM PROGRAMM DER HOFER FILMTAGE:

VON SOZIALEN NORMEN UND POLITISCHEN UNWÄGBARKEITEN

 

Ludwigsburg, 16.10.2019

Wenn sich vom 22. bis 27. Oktober 2019 wieder die Film- und Medienbrache aus dem In- und Ausland während der INTERNATIONALENHOFER FILMTAGE in der kleinen oberfränkischen Stadt trifft, werden auch zahlreiche Gäste aus Ludwigsburg dabei sein: Acht Projekte von Studierenden und Alumni der Filmakademie Baden-Württemberg haben das Kuratorium überzeugt und sind im Programm des renommierten Festivals vertreten.

So zeigt Jungregisseur Hendrik Schäfer den Diplomfilm DOUBLE INCOME KIDS über den Traum eines schwulen Paares aus Israel, Eltern zu werden. Der Film wirft Fragen auf über Elternschaft, soziale Normen und den Zeitgeist unserer technologisch hochentwickelten Welt.

Mit dabei ist auch Filmakademie-Absolventin Lillian Erlinger, die ihre Regiearbeit BECAUSE WE DREAMT OF FLYING vorstellt. Der Spielfilm ist ihr Abschlussfilm an der Ludwigsburger Filmschule und erzählt die Geschichte des suizidalen Max und der lebenshungrigen Mercedes und deren Suche nach Freiheit. Fasziniert voneinander, beginnt das ungleiche Paar, die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zu testen.

In MOZART RECYCLED begleiten die beiden Regisseurinnen Victoria Piczman von der argentinischen Universidad del Cine und Filmakademie-Absolventin Britta Schoening ein soziokulturelles Opernprojekt in Buenos Aires: Die argentinisch-schweizerische Puppenspielerin Frida Leon erarbeitet eine Jungendoper mit einer Gruppe von Kartonsammlern, die durch das Projekt sogar die Chance bekommen, in die Schweiz zu reisen. 

Der im zweiten Studienjahr enstandene Kurzfilm TAHARIRI (Regie: Murad Abu Eisheh) ist an aktuelle politische Ereignisse in Saudi-Arabien angelehnt: Eine Journalistin riskiert ihre Freiheit, um die Wahrheit über die plötzliche Abdankung des Premierministers Hariri zu enthüllen – es entspinnt sich ein Drama über investigativen Journalismus und die arabische Politik.

Der 25-minütige Spielfilm QUIET ZONE (Regie: Tim Ellrich) porträtiert eine Gruppe elektrosensibler Menschen, die friedlich in einem Wald um ein altes Radioteleskop lebt. Als plötzlich jedoch ein Schwarm von Drohnen auftaucht, muss sich die Gruppe wehren.

Normandie 1940. Der junge Österreicher FRANZ und sein Kamerad Erwin müssen einen Brief von höchster Priorität in das weit entfernte Le Havre bringen. Nach einem Angriff auf die beiden bemerkt Franz, dass der Brief verloren gegangen ist. Um sein eigenes Leben zu retten, muss er noch einmal zurück. Mit FRANZ legte Filmakademie-Diplomand Adrian Goiginger seine Abschlussarbeit an der Filmakademie vor, nachdem er kurz zuvor mit seinem Langspielfilmdebüt DIE BESTE ALLER WELTEN durchgestartet war.

In dem Kurz-Dokumentarfilm WEISSABGLEICH versucht Protagonist und Regisseur Julian Mahid Carly-Hossain sich in einer extremen Weise anzupassen. Deutschsein, Schönsein, Bleich-Cremes. Er konfrontiert andere Menschen mit seinem Wunsch, weiß werden zu wollen. Doch ist eine Hautaufhellung wirklich eine Abhilfe für Julians Probleme? Julian Mahid Carly-Hossain ist Regiestudent an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg und realisierte WEISSABGLEICH im Rahmen des Kurses Filmgestaltung 2 an der Filmakademie. 

Außerdem feiert in Hof der 9-minütige Kurzfilm AREZO (Regie: Alireza Esfandiarnezhad und Alireza Ghasemi) Premiere. Der Film entstand im Rahmen des einjährigen Weiterbildungsprogramms Atelier Ludwigsburg-Paris an der Filmakademie und erzählt die Geschichte der jungen AREZO, die ihre Mutter vor der Abschiebung nach Afghanistan bewahren will. Deswegen entwickelt sie einen drastischen Plan, der ihrer Mutter jedoch fast das Leben kostet. 

Neben den Studierenden und frisch diplomierten Alumni der Filmakademie werden mit Sigrun Köhler und Wiltrud Baier auch zwei seit langem im Markt etablierte Absolventinnen ihren Film vorstellen. Der Dokumentarfilm NARREN begleitet den Narrenmeister Christoph, der vor einem großen Problem steht: Viel zu viele und vor allem zu viele falsche Narren aus dem Umland wollen am berühmten Rottweiler Fastnachtsumzug, dem Narrensprung, teilnehmen. Konservative und liberale Narren debattieren, wie offen oder wie exklusiv die Rottweiler Fastnacht sein soll. 

Darüber hinaus sind mit den beiden Produzenten Amos Geva und Marie Volkenner zwei ehemalige Teilnehmende des Atelier Ludwigsburg-Paris in Hof dabei: Sie stellen die deutsch-französische Koproduktion CHICHINETTE – WIE ICH ZUFÄLLIG SPIONIN WURDE (Regie: Nicola Alice Hens) vor. Der Dokumentarfilm porträtiert die 99-jährige Marthe Hoffnung Cohn, die mit ihrer unglaublichen Lebensgeschichte die Welt bereist: Marthe ist eine französische Jüdin aus Metz, die im Krieg ihren Verlobten und ihre Schwester verlor und 1945 entschied, als Spionin für die Alliierten in Nazi-Deutschland ihr Leben aufs Spiel zu setzen und für das Ende des Krieges zu kämpfen. 

Außerdem war Filmakademie-Absolvent Michael Throne für die Bildgestaltung im Dokumentarfilm DAS PERFEKTE SCHWARZ verantwortlich. Der Film stellt fünf Menschen vor, die ihre eigene Interpretation vom perfekten Schwarz und ihre Suche danach offenbaren. 

Und Vasko Scholz hat gemeinsam mit Regisseur Steffen Cornelius Tralles das Drehbuch zum No-Budget-Film FISCH FÜR DIE GEISEL verfasst über einen kleinen Coup, der aus dem Ruder läuft und in einer Geiselnahme mündet. 

Die Internationalen Hofer Filmtage sind eines der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland und haben als Plattform für deutsche Nachwuchsregisseure einen fast legendären Ruf: Für die Entdeckung junger Talente gelten die Filmtage nach Berlin als wichtigstes Filmfest im deutschsprachigen Raum. Nicht minder bedeutend sind die Independent-Filme aus aller Welt, die rund die Hälfte der insgesamt rund 130 Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme im Programm ausmachen. Alle Filme konkurrieren um begehrte Preise, wie z.B. den „Hofer Goldpreis oder den „Förderpreis neues Deutsches Kino“. 

Weitere Informationen unter www.hofer-filmtage.com

DOUBLE INCOME KIDS
Regie: Hendrik Schäfer
Bildgestaltung/Kamera: Hendrik Schäfer
Filmmusik: Patrick Puszko
Ton: Michael Royth, Marc Eyrich
Montage/Schnitt: Hendrik Schäfer, Julia Meyer-Pavlovic
Producer*in: Denise Neustadt, Hendrik Schäfer
Produktion: Essence Film GmbH
Executive Producer: Igor Dovgal

BECAUSE WE DREAMT OF FLYING             
Drehbuch: Sebastian Klauke
Regie: Lillian Loveday Erlinger
Bildgestaltung/Kamera: Lillian Loveday Erlinger
Montage/Schnitt: Tobias Wilhelmer, Lillian Loveday Erlinger
Producerin: Estella Suplit
Filmton: Robin Alberding
Filmmischung: Max Kersten
Filmmusik: Andreas Pfeiffer
Artwork: Stella-Maria Ebner
Sounddesign: Nicolas Kaiser
Color Grading: Robin Jünkersfeld
Motion Design: Aaron Burkhard
Darsteller*in: Louis von Klipstein, Yelena Tronina, Federico Calistri, Carlotta Bazzu 

MOZART RECYCLED 
Regie: Britta Schoening, Victoria Piczman
Bildgestaltung/Kamera: Pierre Enz, Javier Arcaro
Filmmusik: Juan Belvis
Sounddesign: Thomas Rother
Ton: Jan Ciallella, Camille Bonrad, Julia Esvant, Sofía Montes, Juan Belvis
Montage/Schnitt: Silvia Sofia Montes, Petja Nedeltscheva
Motion Design: Michael Dietsche
Producerin: Bianca Laschalt

TAHARIRI
Drehbuch: Olivia Helmlinger
Regie: Mohd Murad Abu Eisheh
Bildgestaltung/Kamera: Philip Henze
Sounddesign: Nicolas Kaiser
Ton: Max Kersten
Schnitt: Quirin Grimm
Motion Design: Tobias Pinegger
Szenenbild: Alejandra Miranda Janus
Producerin: Merle-Lola Millingen
Sprecher: Ghaith Al-Adwan
Darsteller*in: Husam Chhadat, Hassan Lazouane, Mohammad Al Delli, Maria Zreik, Abdullah al Salam

QUIET ZONE
Drehbuch: Tim Ellrich, Dominik Huber
Regie: Tim Ellrich
Bildgestaltung/Kamera: Leonard Frederic Caspari
VFX Supervisor: Eddy Hohf
Filmmusik: Andreas Pfeiffer
Sounddesign: Volker Armbruster
Ton: Odo Grötschnig
Schnitt: Tobias Pfefferle
Animation: York v. Sydow, Johannes Lübke, Paul Vollet, Tom Tolle
Szenenbild: Dominik Huber
Producer: Leopold Pape, Friederike Weykamp, Benjamin Zerhau
Kostümbild: Anja Rau
Darsteller*in: Gerald Votava, Rainer Wöss, Caroline Junghans, Monika Manz 

FRANZ
Drehbuch: Adrian Goiginger
Regie: Adrian Goiginger
Bildgestaltung/Kamera: Jonas Schneider
Filmmusik: Moritz Laux, Alexander Wolf David
Sounddesign: Marvin Keil
Ton: Marco Schnebel
Schnitt: Tobias Wilhelmer
Szenenbild: Manuela Freigang
Producer: Gerrit Klein, Joachim Weiler, Benedict Preis
Koproduktion: Giganten Film Produktions GmbH
Produzent (Executive): Gerrit Klein 
Darsteller: Vinzenz Wagner, Sylvester Groth

AREZO
Regie: Alireza Ghasemi, Alireza Esfandiranezhad
Bildgestaltung/Kamera: Artur Ortlieb
VFX Supervisor: Robert Blake
Filmmusik: Andreas Pfeiffer
Sounddesign: Robin Harff, Johanna Roth, Niklas Menschik
Ton: Johannes Schelle
Montage/Schnitt: Maximilian Merth, Ernst Lattik
Szenenbild: Simon Schabert, Kelvin Pater, Sophie Rohm
Producer: Adrien Barrouillet, Franzis Walther
Darsteller*in: Mona Pirzad, Babette Winter, Martin Luding, Oleg Tikhomirov, Sabine Weidhöner