• A-
  • A+

| Guido Lukoschek neuer Stellvertretender Vorsitzender von GEECT

Leiter des Int. Büros der FABW bereits seit 5 Jahren im Vorstand des europäischen Filmhochschulverbands

Der Leiter des Internationalen Büros der Filmakademie Baden-Württemberg, Guido Lukoschek, ist neuer Stellvertretender Vorsitzender des europäischen Filmhochschulverbands GEECT. Am 03. Juni fanden Vorstandswahlen statt, in deren Zuge vier der fünf Vorstandspositionen - mit Ausnahme des Vorsitzenden - neu besetzt wurden. Lukoschek ist bereits seit fünf Jahren im Vorstand der Organisation tätig.

GEECT (Groupement Européen des écoles de cinéma et de télévision) vertritt derzeit 93 Hochschulen aus 34 Ländern in Europa und im Nahen Osten. Als eigenständige Organisation ist er der mitgliederstärkste Teil des Weltverbandes der Filmhochschulen, CILECT (Centre International de liaison des écoles de cinéma et de télévision).  

Der Vorstand besteht somit aktuell aus folgenden Personen: 

Vorsitzender: Manuel Damasio (Universidad Lusófona, Lissabon, Portugal)
Stv. Vorsitzender: Guido Lukoschek (FABW, Ludwigsburg, Deutschland)
Mitglied: Jyoti Mistry (Universität Gothenburg, Schweden)
Mitglied: Patrick Geeraerts (RITCS, Brüssel, Belgien)
Mitglied: Jana Keeble (VSMU, Bratislava, Slowakei)

„In Zeiten großer Unsicherheiten wächst die Bedeutung starker internationaler Netzwerke,“ so Guido Lukoschek. „Studentische Mobilität, sowie ungehinderter künstlerischer und fachlicher Austausch sind für unsere Arbeit an künstlerischen Hochschulen von größtem Wert. Ich freue ich darauf, in den kommenden vier Jahren diese Ideale zu verteidigen und die Zusammenarbeit und Solidarität zwischen den bei GEECT und CILECT organisierten Hochschulen weiter aktiv zu fördern.“

Filmakademie-Direktor Prof. Thomas Schadt: „Wir freuen uns über das Vertrauen, das die europäischen Filmhochschulen Herrn Lukoschek durch diese Wahl entgegenbringen. Sein Engagement für die institutionelle Zusammenarbeit im Rahmen des GEECT Verbandes steht in Einklang mit der Konzeption der Filmakademie als Knotenpunkt für internationale Kooperationen und Koproduktionen.“ 

 

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien