• A-
  • A+

| KULTURSTAATSMINISTERIN MONIKA GRÜTTERS VERKÜNDET DIE NOMINIERUNGEN:

STUDIERENDE UND ALUMNI DER FILMAKADEMIE BW MIT CHANCEN AUF DEN DEUTSCHEN KURZFILMPREIS 2020

Die Jurys des DEUTSCHEN KURZFILMPREIS 2020 haben sich entschieden: Heute (03.11.2020) wurden die Nominierungen für die wichtigste Auszeichnung für den Kurzfilm in Deutschland bekannt gegeben. Unter den 12 Nominierten befinden sich mit MASEL TOV COCKTAIL und JUST A GUY auch zwei Produktionen von Studierenden und Alumni der Filmakademie Baden-Württemberg. Die prämierten Filme werden von Kulturstaatsministerin Monika Grütters am 25. November bekannt geben.

Insbesondere MASEL TOV COCKTAIL, der in der Kategorie „Spielfilm von mehr als 10 bis 30 Minuten Laufzeit“nominiert ist, kann seiner langen Liste an Nominierungen und Auszeichnungen eine weitere hinzufügen. Der 30-Minüter beschäftigt sich mit einem hochaktuellen Thema: Dimitrij Liebermann (19) ist Jude und hat Tobi geschlagen. Dafür soll er sich entschuldigen. Nur Leid tut es ihm nicht unbedingt. Auf dem Weg zu Tobi begegnet Dimitrij ein Querschnitt der deutschen Gesellschaft und immer wieder ein Problem, das es auszuhandeln gilt: seine deutsch-jüdische Identität. MASEL TOV COCKTAIL entstanden im 3. Studienjahr an der Filmakademie Baden-Württemberg und konkurriert mit drei weiteren Kurzfilmen um die begehrte Auszeichnung. 

In der Kategorie „Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit“ kann sich das Team von JUST A GUY Hoffnung auf einen Kurzfilmpreis in Gold machen. Die Filmakademie-Alumni Shoko Hara (Regie), Stefan Michel (Produktion) und Simon Thummet (Drehbuch) vom Studio Seufz (ebenfalls eine Alumni-Ausgründung der FABW) porträtieren in ihrer Dokumentation drei Frauen, die von ihrer Beziehung mit dem verurteilten Serienkiller Richard Ramirez erzählen.
 
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, zeichnet jährlich herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis aus. Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2020 sind von den jeweiligen Jurys für den Bereich Spielfilm sowie für den Bereich Animations-, Experimental-, Dokumentarfilm und Sonderpreis aus 254 wettbewerbsfähigen Filmvorschlägen insgesamt 12 Filme nominiert worden. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden durch Monika Grütters am 25. November 2020 verkündet. Der Deutsche Kurzfilmpreis 2020 wird in Kooperation mit der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) gestaltet und coronabedingt online vergeben.

Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises in Gold ist eine Prämie von bis zu 30.000 Euro und mit der Nominierung eine Prämie von bis zu 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold angerechnet. Die Prämie für den Sonderpreis in Gold beträgt bis zu 20.000 Euro. Die Prämien sind für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischem Rang zu verwenden.

Weitere Informationen zum Deutschen Kurzfilmpreis finden Sie unter:
www.deutscher-kurzfilmpreis.de

MASEL TOV COCKTAIL
Drehbuch: Arkadij Khaet, Merle Teresa Kirchhoff
Regie: Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch
Producer*innen: Christine Duttlinger, Ludwig Meck, Lotta Schmelzer
Bildgestaltung/Kamera: Nikolaus Schreiber
Filmmusik: Nikolas Altmannsberger, Andreas Skandy
Sounddesign: Robin Harff
Ton: Johann Meis
Schnitt: Tobias Wieduwilt
Motion Design: Fritz Gnad, Nina Weilbächer
Szenenbild: Lorena Hahn
Darsteller*innen: Alexander Wertmann, Masud Akbarzadeh, Moisej Bazijan, Stefanie German, Vladislav Grakovskiy, Gwentsche Kollewijn, Isabella Leicht, Mike Maas, Petra Naldony, Luke Piplies, Steffen C. Jürgens, Dimitri Tsvetkov, Liudmyla Vasylieva, Mateo Wansing Lorrio
Sprecher: Kaspar Eichel
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
In Zusammenarbeit mit SWR und ARTE
Redaktion: Brigitte Dithard (SWR), Laurence Rilly (ARTE)

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien