• A-
  • A+

| Young Director Award 2022:

Kreativnachwuchs der Filmakademie Baden-Württemberg erfolgreich in Cannes

Am vergangenen Donnerstag (23.6.2022) sind sie wieder in Cannes vergeben worden: Die Young Director Awards (YDA). In diesem Jahr waren die Jungwerbefilmer*innen der Filmakademie Baden-Württemberg gleich drei Mal mit ihren FABW-Produktionen erfolgreich: Ganz oben auf dem Siegertreppchen - das Team rund um den Kurzspielfilm THE BOY WHO COULDN’T FEEL PAIN (Regie: Eugen Merher, Producer*innen: Philip Chrobot, Sophie Lotsch), der in der Kategorie „Film School, 6 Minutes and Over“ mit einem Gold Screen und in der Kategorie „Best Use of Music“ mit einem Silver Screen belohnt wurde. Gefolgt von dem Trailer zum Film FATJONA (Regie: Steve Bache, Producerin: Malin Krüger), der ebenfalls einen Gold Screen in der Kategorie „Film School, 6 Minutes and Over“ erhielt. Außerdem wurde der Kurzfilmtrailer NICHT DIE 80ER (Regie: Marleen Valien, Producer*innen: Christine Duttlinger, Lotta Schmelzer, Markus Krojer und Ludwig Meck) in dieser Kategorie mit einem weiteren Silver Screen ausgezeichnet.

THE BOY WHO COULDN’T FEEL PAIN erzählt die fiktive Geschichte des Straßenkämpfers Chester, der keinen Schmerz empfinden kann. Als er die ruhige und warmherzige Annie kennenlernt und diese ihn zum Kampf herausfordert, beginnen sich die Dinge zu ändern. Für die YDA hatte das Team einen kurzen Trailer zu dem rund 20-minütigen Spielfilm erstellt, der die Jury sowohl durch die bewegende Geschichte als auch durch den sensiblen Einsatz der Musik überzeugte und mit einem Gold und einem Silver Screen gefeiert wurde.

FATJONA ist der Name, den die junge Besiana ihrer Tochter gegeben hat, bevor sie das Baby zur Adoption freigab. Doch mittlerweile bereut Besiana diese Entscheidung und macht das mittlerweile 6-jährige Mädchen mit Hilfe einer korrupten Beamtin ausfindig. Als sie jedoch feststellt, dass sie im Leben ihrer Tochter überhaupt keine Rolle spielt, trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Auch FATJONA ist ein Kurzspielfilm (27 Minuten), der für die YDA als Trailer eingereicht und von der Jury mit einen Gold Screen geehrt wurde.

In dem 17-Minüter NICHT DIE 80ER geht es um Vorurteile, die tief in den Menschen verankert sind: Lucy mag Anton und Anton mag Lucy. Während beide coole Drinks schlürfen erzählt Anton, dass er HIV positiv ist. Und Lucy muss feststellen, dass sie lange nicht so aufgeklärt ist, wie sie gerne wäre. Den Trailer über das feinsinnige Aufdecken verborgener und unbewusster Denkmuster zeichnete die Jury mit einem Silver Screen aus.

Darüber hinaus konnte Werbefilm-Student Eugen Merherzwei weitere Preise für sein Projekt MOTOCICLISTA einheimsen, das er für die Firmen Sterntag Film und Metropolis Films umgesetzt hat: Für die starke Botschaft gegen die Kinderehe erhielt der Film in der Kategorie „Passion Project“ und in der Kategorie „Changing the World Frame by Frame“ jeweils einen Silver Screen. Außerdem konnte sich Filmakademie-Alumna Anna Sophia Richard über einen Silver Screen in der Kategorie „Documentaries“ freuen. Sie erhielt die begehrte Trophäe für ihr Dokumentarfilmprojekt BLACK RIVER.

Insgesamt verlieh die internationale Jury 43 Silver Screen-Trophäen und 19 Gold Screens sowie zwei Sonderpreise. Der Young Director Award für Jungregisseur*innen wird jährlich vom europäischen Verband der Werbefilmproduzenten CFP-E (Commercial Film Producers of Europe) in Zusammenarbeit mit dem Magazin Shots ausgeschrieben. Die Preisverleihung fand auch in diesem Jahr während des Werbefilmfestivals „Cannes Lions International Festival of Creativity“ statt.

Weitere Informationen unter: https://www.youngdirectoraward.com/2022-winners/

THE BOY WHO COULDN’T FEEL PAIN
Regie: Eugen Merher*
Bildgestaltung/Kamera: Mortimer Hochberg
Ton: Paul Powaljaew
Szenenbild: Alexander Antholzner
Producer*in: Philip Chrobot, Sophie Lotsch
Kameraassistenz: Leo Sikstel
Grip: Alexandros Patikidis
Gaffer: Roberto Zuniga
Darsteller*in: Dawda Jallow JR, Matthew Jean, Annette Mack, Delilah Napier, Dylan Sprayberry, Eric Dean Young

FATJONA
Drehbuch: Driton Sadiku
Regie: Steve Bache
Bildgestaltung/Kamera: Manuel Meinhardt, Wesley Salamone*
Ton: Till Kauffer
Szenenbild: Verena Metzger
Producerin: Malin Krüger
Regieassistenz: Dominique Durda, Sebastian Schultze
Kameraassistenz: Florian Hohensee, Niklas Kern, Nicolai Schatton
Produktionsleitung: Julius Wieler
Darsteller*in: Karen Dahmen, Joanne Gläsel, Lotta Herzog, Johanna Kolberg, Kaya Marie Möller

NICHT DIE 80ER
Drehbuch: Ludwig Meck*, Christine Duttlinger, Max Rauer, Marleen Valien
Regie: Marleen Valien
Bildgestaltung/Kamera: Max Rauer
Montage/Schnitt: Vreni Sarnes*
Szenenbild: Christina Mammes
Producer*in: Ludwig Meck*, Markus Krojer, Lotta Schmelzer, Christine Duttlinger
Casting: Stella Markert*
Darsteller*in: Deniz Orta, Merlin Rose, Joshua Jaco Seelenbinder

*Eugen Merher, Ludwig Meck, Vreni Sarnes, Stella Markert und Wesley Salamone sind Stipendiat*innen der Baden-Württemberg Stiftung.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Staatsministerin für Kultur und Medien