• A-
  • A+

| Filmakademie Baden-Württemberg unterzeichnet WIN-Charta:

Klares Bekenntnis zur ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung

Ludwigsburg, 06. April 2018

Die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg ist bundesweit bislang das einzige Nachhaltigkeits-Managementsystem speziell für kleine und mittlere Unternehmen. Darin verpflichten sich die Unternehmen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes, eigene Initiativen zu entwickeln und zu kommunizieren. Guido Lukoschek, Koordinator Internationales Büro, unterzeichnete gestern (5. April 2018) für die Filmakademie Baden-Württemberg die Selbstverpflichtung.

Mit der WIN-Charta bekennt sich die Filmakademie Baden-Württemberg zu den insgesamt zwölf Leitsätzen und Zielen nachhaltigen Wirtschaftens und damit zu ihrer ökonomischen, ökologischen und sozialen Verantwortung.

So hat sich die Hochschule beispielsweise zum Ziel gemacht, die immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen bei der Filmproduktion möglichst sparsam und effizient einzusetzen. Neue, umweltschonende Produktionstechnologien, wie bspw. „Green Shooting“ – das grüne, klimaneutrale Drehen – sollen den Studierenden bereits im Rahmen ihrer Ausbildung vermittelt werden. Darüber hinaus soll die Filmtechnik über die Abschreibungsdauer hinaus genutzt und bei der Beschaffung neuer Technik besonders auf deren Umweltverträglichkeit geachtet werden.

Energieeinsparmaßnahmen gibt es aber nicht nur rund um die Filmproduktion – auch die Gebäude der Filmakademie wurden 2013 einem umfassenden Energiecheck unterzogen. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse werden seitdem sukzessive umgesetzt: Fenstersanierung, bessere Isolierung, Verbesserung der Gebäudeleittechnik zur effizienten Steuerung von Heizungs-, Klima und Lüftungsanlagen sowie eine Umstellung auf LED Beleuchtung bieten ein erhebliches Sparpotenzial. Ebenso die Umstellung der bestehenden Gas-Zentralheizungen im Gebäude Metropolis auf Fernwärme.

In der sich rasant entwickelnden Welt der Medien ist der Begriff Nachhaltigkeit nicht einfach zu fassen, geht es doch darum, auf die richtigen technologischen Trends und Inhalte zu setzen und Strategien für die Studierenden zu entwickeln, die eine möglichst lange Halbwertszeit haben. Um dies zu gewährleisten, führt die Filmakademie in Kooperation mit Partnern bereits seit langer Zeit Studien durch, die den neuen Erzählformen des digitalen Zeitalters Rechnung tragen. Das Animationsinstitut betreibt eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die Projekte im Bereich der Digitalen Postproduktion vorantreibt. Die FMX Konferenz, die alljährlich in Stuttgart vom Animationsinstitut veranstaltet wird, macht die Landeshauptstadt für eine Woche zum weltweiten Zentrum der innovationsstarken Games-, Animations- und Postproduktionsbranche. Der Grad der internationalen Vernetzung wird stetig vergrößert, um über die Entwicklungen in anderen Teilen der Welt informiert zu bleiben.

Mit der Entwicklung der WIN-Charta durch den Initiativkreis der Wirtschafsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) entstand ein Qualitätsmerkmal, das sowohl eine Beurteilungs-/ Bewertungsfunktion als auch eine Kommunikationsfunktion zur Nachhaltigkeit in Unternehmen erfüllt und über eine regionale Landeskomponente verfügt. Die begrenzte Laufzeit der WIN-Charta mit abschließendem Nachhaltigkeitsbericht ermöglicht einen erleichterten Einstieg ins nachhaltige Wirtschaften mit der Option auf eine langfristige Etablierung und Ausweitung. Bisher haben 134 Unternehmerinnen und Unternehmer im Land Baden-Württemberg die WIN-Charta unterzeichnet.

Zur WIN-Charta des Landes: www.win-bw.com/win-charta.html

Bildunterschrift:
Der Landesminister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Franz Untersteller (rechts im Bild), überreicht Guido Lukoschek, Koordinator Internationales Büro der Filmakademie Baden-Württemberg, die Urkunde zum Beitritt in die WIN-Charta.
Foto: www.win-bw.com