• A-
  • A+

| Filmakademie punktet beim 38. Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken:

Vier Preise an Nachwuchsregisseure der Filmakademie Baden-Württemberg

Die 38. Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis endete am Samstag (28.01.2017) mit einem schönen Erfolg für die Filmakademie Baden-Württemberg: Gleich vier Preise konnten Studierende und Absolventen der Ludwigsburger Filmschule mit nach Hause nehmen. Insgesamt sind in diesem Jahr während des renommierten Saarbrücker Filmfestivals 15 Preise vergeben worden.

Nora Fingscheidts Diplomfilm OHNE DIESE WELT wurde zum besten Dokumentarfilm des Wettbewerbs gewählt und erhielt den mit 7.500 Euro ausgestatteten Dokumentarfilmpreis. Regisseurin Franziska M. Hoenisch konnte sich für ihren Film CLUB EUROPA über den mit 5.000 Euro versehenen Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film freuen. Und Filmakademie-Alumnus Jens Wischnewski nahm gemeinsam mit Co-Autorin Julia C. Kaiser den mit 13.000 Euro dotierten Fritz-Raff-Drehbuchpreis für DIE RESTE MEINES LEBENS entgegen und gewann darüber hinaus für seinen Debütfilm auch den Preis der Jugendjury.

In dem Dokumentarfilm OHNE DIESE WELT beobachtet Nora Fingscheidt die Glaubensgemeinschaft der Menonniten, die in Argentinien abgeschottet von der Welt leben, und stellt dabei die Frage, ob es wirklich möglich ist, jeglichen Wandel und Fortschritt zu verweigern? „Mit stilistischer Sicherheit und berührender Klarheit nimmt uns (der Film) auf die Reise in eine archaische Vergangenheit mit und widersteht der Versuchung, sich in seinen starken Bilderwelten zu verlieren“, urteilte die Dokumentarfilm-Jury über OHNE DIESE WELT, mit dem Nora Fingscheidt ihr Regie-Diplom an der Filmakademie Baden-Württemberg ablegen wird.

Das Sozialdrama CLUB EUROPA von Franziska M. Hoenisch über eine engagierte Kreuzberger WG und die Frage, wie weit diese gehen will um ihrem kamerunischen Mitbewohner Samuel zu helfen, bewertete die Jury als besonders gesellschaftlich relevant: „In dem Augenblick, in dem wir jemanden in unserer Intimsphäre zulassen, beginnt die wahre Auseinandersetzung,“ heißt es in der Begründung.

Der in Stuttgart lebende Regisseur Jens Wischnewski konnte für seinen Debütfilm DIE RESTE MEINES LEBENS gleich zwei Preise mit nach Hause nehmen. Den Drehbuchpreis teilt er sich mit seiner Co-Autorin Julia C. Kaiser, die ebenfalls in Ludwigsburg studiert hat. Die Drehbuch-Jury begründete ihre Auszeichnung für die jungen Autoren so: „Ein Drehbuch, das schon beim Lesen Kino ist. Die beiden Autoren reihen die größten vorstellbaren Schrecklichkeiten aneinander – und das mit Witz, Wärme und Mut zur Ratlosigkeit. Liebe, Trauer“. Und die Jugendjury urteilte: „Ein Film, der keine Angst davor hat, das Tabuthema Tod mit Humor anzugehen und dabei gleichzeitig die Komplexität einfängt, mit dem Gefühl des Verlustes umzugehen, denn Trauern ist eine Kunst, die gelernt sein muss.“

Den mit 36.000 Euro dotierten Hauptpreis, den Max Ophüls Preis, erhielt die Österreicherin Monja Art für den Film SIEBZEHN.

Die Filmakademie Baden-Württemberg war in diesem Jahr mit insgesamt elf Produktionen auf dem wichtigsten deutschsprachigen Nachwuchsfilmfestival vertreten. Mehr als 30.000 Besucher sahen in diesem Jahr 155 Filme, die unter der neuen Leiterin Svenja Böttger ausgewählt worden waren.

Foto: Filmfestival Max Ophüls Preis

Weitere Informationen zu den Preisträgern sowie die kompletten Jurybegründungen hier

Weitere Informationen zu den Filmen unter:

CLUB EUROPA
Drehbuch: John-Hendrik Karsten
Regie: Franziska Margarete Hoenisch
Kamera: Stefanie Reinhard
Filmmusik: Schorsch Kamerun, Tobias Adam, Moritz Finkbeiner, Christopher Kirkley, Orchestre du Montplaisant, John-Hendrik Karsten, Kevin Kuhn, Levin Stadler
Sounddesign: Tobias Adam
Ton: Michael Gildner
Schnitt: Ina Tangermann
Szenenbild: Anahí Pérez, Hanne Lauch, Hannah Roolf
Producer: Sebastian Johannsen, Tobias Hollmann, Sarah Heidtmann
Darsteller: Sylvaine Faligant, Artjom Gilz, Maryam Zaree, Richard Fouofié Djimeli, Maryam Zaree, Artjom Gilz, Richard Fouofie Djimeli
http://www.max-ophuels-preis.de/de/film_abc_detail/movie-586514984225a

OHNE DIESE WELT
Regie: Nora Fingscheidt
Kamera: Yunus Roy Imer
Schnitt: Stephan Bechinger
Musik: John Gürtler
Ton: Bernhard Köpke
Produzent: Peter Hartwig
Produktion: kineo Filmproduktion Peter Hartwig
Koproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH, ZDF – Das kleine Fernsehspiel
http://www.max-ophuels-preis.de/de/film_abc_detail/movie-58652272b984f

DIE RESTE MEINES LEBENS
Regie: Jens Wischnewski
Buch: Julia C. Kaiser, Jens Wischnewski
Kamera: Dominik Berg
Schnitt: Falk Peplinski
Musik: Peter Thomas Gromer
Ton: Christoph Schilling
Ausstattung: Jurek Kuttner
Kostüm: Teresa Grosser
Darsteller: Christoph Letkowski, Luise Heyer, Karoline Bär, Ulrike Kriener, Hartmut Volle, Irene Rindje, Fritz Roth, Christian Grashof u. a.
Produzenten: Christoph Holthof, Daniel Reich
Produktion: kurhaus production Film & Medien GmbH
Koproduktion: SWR, ARTE
Förderung: MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH, FFA Filmförderungsanstalt, Deutscher Filmförderfonds (DFFF)
Verleih: Camino Filmverleih GmbH
http://www.max-ophuels-preis.de/de/film_abc_detail/movie-5865174489498