• A-
  • A+

| PORSCHE AWARD STARTET ZUM 15. MAL

EINREICHUNGEN BIS 16. JULI MÖGLICH

Sie sind wieder auf der Suche nach jungen, kreativen Filmemachern - die Filmakademie Baden-Württemberg, die National Film and Television School (NFTS) und die Porsche AG. Die drei Partner bieten auch in diesem Jahr dem internationalen Werbefilm-Nachwuchs eine Plattform, um sich auf dem hart umkämpften Werbefilmmarkt zu präsentieren.

Noch bis zum 16. Juli 2018 haben Studierende oder Young Professionals mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung Zeit, ihre Filme in zwei Kategorien einzureichen.

In der „Klassischen Kategorie/Andere Formate“ werden maximal 90-sekündige, klassische Werbefilme ohne Mobilitätsbezug sowie alle anderen Werbeformate inklusive Kampagnen, Branded Entertainment, Mobile Produktionen oder Trailer bis zu einer Länge von drei Minuten akzeptiert.

In der „Mobiliäts-Kategorie“, die angesichts des Wandels in der Automobilbranche ausgebaut und weiterentwickelt wurde, werden neben klassischen Automobilspots auch Filme zur Mobilität der Zukunft angenommen, wie zum Beispiel Spots über E-Bikes, Elektro-Roller und Car-Sharing-Modelle sowie Mobilitäts-Apps. Es können Spots bis 90 Sekunden eingereicht werden (klassisches Format für TV, Kino oder Internet) oder Filme bis maximal drei Minuten (z.B. Branded Shorts, Internetversion, integrierte Kampagne etc.).

Sowohl in der „Mobilitäts-Kategorie" als auch in der „Klassischen Kategorie/Andere Formate“ werden je drei Preise vergeben. Angelehnt an die Sportwagen-Ikone Porsche 911 ist der 1. Preis mit einer Geldsumme in Höhe von je 3.911 Euro, der 2. Preis mit je 2.911 Euro und der 3. Preis mit je 1.911 Euro dotiert. Darüber hinaus erscheinen alle Gewinnerfilme auf der Internetseite bzw. der DVD des renommierten Werbefachmagazins „shots“.

Eine Jury aus hochrangigen Vertretern der internationalen Werbefilmindustrie wird in bewährter Weise alle Einreichungen sichten und die zehn besten Filme für eine Shortlist nominieren. Diese zehn Shortlist-Teilnehmer werden dann am 20. November 2018 zur Preisverleihung in das Porsche Museum nach Stuttgart/Zuffenhausen eingeladen: Zentral gelegen am Porsche-Stammsitz soll die Veranstaltung im Jubiläumsjahr „70 Jahre Porsche Sportwagen“ in der einzigartigen Atmosphäre des Automobil-Museums stattfinden – zumal auch der Porsche International Student Advertising Film Award mit seiner 15. Austragung ein kleines Jubiläum feiert.

Wie schon in den Jahren zuvor wird auch bei der 15. Preisverleihung ein bunt gemischtes Publikum mit Vertretern der internationalen Werbe- und Filmindustrie erwartet. Das Event bietet jungen Werbefilmtalenten eine repräsentative Plattform, sich der Branche mit ihren herausragenden Arbeiten zu präsentieren und erste wichtige Kontakte zu den etablierten Größen der Werbebranche aufzubauen.

Seit der ersten Ausgabe im Jahr 2004 ist die Filmakademie Gastgeber des Porsche International Student Advertising Film Award. Seit dem Jahr 2016 arbeiten die Filmakademie Baden-Württemberg und die National Film and Television School (NFTS) bei der Ausrichtung des Nachwuchswerbefilmpreises zusammen – immer in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Porsche AG, die von Beginn an als Hauptsponsor fungierte. Außerdem ist der Automobilhersteller auch Namensgeber und stattet die Preisträger mit Geldpreisen sowie einer exklusiv für den Porsche Award designten Trophäe aus. Ebenfalls von Anfang an als Unterstützerin dabei ist die Stadt Ludwigsburg.

Der Porsche Award ist eine reine Non-Profit-Veranstaltung. Weder die Veranstalter noch die Förderer erzielen einen finanziellen oder kommerziellen Nutzen. Ziel war und ist es, die Nachwuchstalente so zu fördern, dass ihnen der selbständige Schritt zum professionellen und erfolgreichen Filmemachen ermöglicht wird. Seit der Partner NFTS an Bord ist, konnte die internationale Strahlkraft des attraktiven Nachwuchswerbefilmpreises weiter ausgebaut werden: Dies hat sich vor allem in einem deutlichen Anstieg der internationalen Einreichungen gezeigt, die in den letzten beiden Jahren um die wertvollen Preise konkurrierten.

Weitere Informationen unter: www.ad-award.net