• A-
  • A+

| FILMAKADEMIE-PRODUKTION MIT CHANCEN AUF DEN DEUTSCHEN KURZFILMPREIS 2018

KULTURSTAATSMINISTERIN MONIKA GRÜTTERS VERKÜNDET DIE NOMINIERUNGEN

Wenn am 28. November 2018 in Potsdam die diesjährigen Deutschen Kurzfilmpreise vergeben werden, können sich auch Studierende aus Ludwigsburg Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen: Die Filmakademie-Produktion FOLLOWER erhielt in der Kategorie „Spielfilme bis 10 Minuten Laufzeit“ eine Nominierung.

Der konsequent inszenierte Smartphone-Thriller unter der Regie von Jonathan Behr begleitet Clara, die den Abend beim Babysitten im Haus einer wohlhabenden Familie verbringt. Als Clara per Instagram Fotos aus dem Haus postet, darf sie sich über einen neuen Follower freuen: ny4rl47ho73p. Doch dieser ist anders als die anderen - und lässt sich nicht mehr so einfach abschütteln. Als Clara ihren Freund Patrick zu Hilfe ruft, verschärft sich die Lage nur noch weiter, denn der Follower hat alles andere als gute Absichten.

FOLLOWER entstand im ersten Studienjahr im Fach Filmgestaltung 1 und konkurriert mit einem weiteren Kurzfilm um die begehrte Auszeichnung, der ebenfalls von einem Studierenden der Filmakademie stammt: Regie-Student Daniel Popat stellt seinen Zehnminüter HOSTEL vor, den er jedoch nicht im Rahmen seines Filmakademiestudiums realisiert hat.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien zeichnet jährlich herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis aus. Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2018 sind von den jeweiligen Jurys für den Bereich Spielfilm sowie für die Sektionen Animationsfilm, Experimentalfilm, Dokumentarfilm sowie Sonderpreis aus 288 wettbewerbsfähigen Filmvorschlägen 12 Filme nominiert worden.

Insgesamt können jedes Jahr 255.000 Euro für Nominierungen und die Filmpreise in Gold sowie zusätzlich 20.000 Euro für den fakultativen Sonderpreis vergeben werden. Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises in Gold ist eine Prämie von bis zu 30.000 Euro und mit der Nominierung eine Prämie von bis zu 15.000 Euro verbunden. Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold angerechnet. Der fakultative Sonderpreis, der für einen herausragenden Film mit einer Laufzeit von mehr als 30 bis 78 Minuten vergeben werden kann, ist mit 20.000 Euro dotiert. Die Prämie muss für die Herstellung eines neuen Films oder die Projektvorbereitung verwendet werden.

FOLLOWER
Drehbuch: Simon Schulz
Regie: Jonathan Behr
Bildgestaltung/Kamera: Bo-Christian Riedel-Petzold
Producer: Jonas Sticherling
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

Weitere Infos zum Deutschen Kurzfilmpreis und den Nominierungen auf:
www.deutscher-kurzfilmpreis.de/