• A-
  • A+

| FIRST STEPS AWARD: SIEBEN NOMINIERUNGEN FÜR DIE FABW

Sechs Produktionen der Filmakademie Baden-Württemberg gehen ins Rennen um die diesjährigen FIRST STEPS Awards, die am Montag, 24. September 2018 im Stage Theater des Westens in Berlin verliehen werden. Die mit Preisgeldern von insgesamt 115.000 Euro dotierten Auszeichnungen werden in neun Kategorien vergeben.

Der Kern eines jeden guten Films ist seine Geschichte. Umso erfreulicher, dass in der Kategorie Drehbuch zwei von drei Nominierungen an die Filmakademie gingen:
AM ENDE DER SCHULD (Buch: Alexandra Groß) erzählt eine dramatische Familiengeschichte: Die junge Elli begeht Selbstmord. Bei dem Versuch, den Auslöser dieser Tat, Ellis gewalttätigen Ehemann, juristisch zur Rechenschaft zu ziehen, werden ihre ältere Schwester Maria und ihre Mutter Liesel nach und nach mit ihrer eigenen Schuld und den Geistern der Vergangenheit konfrontiert.
Im Zentrum von DER STORCH IST TOT (Buch: Janett Lederer) steht die 13-jährige Mariska, die davon träumt, aus ihrem miefigen Dorf in die große Stadt zu entfliehen. Auf den Spuren der nach langer Zeit ins Dorf zurückgekehrten, Glück verheißenden Störche findet sie schließlich die Liebe am Teich, wo der einbeinige Gyuli und der Zigeunerjunge Levente heimlich schwimmen üben. Ein Zusammentreffen, das nicht ohne Folgen bleibt.

Nachdem Nicole Vögele erst am vergangenen Wochenende mit dem Spezialpreis der Jury beim Festival Locarno ausgezeichnet wurde, kann sie sich nun über eine Nominierung in der Kategorie Dokumentarfilm freuen. In ihrem essayistischen Diplomfilm CLOSING TIME nimmt sie den Zuschauer mit auf eine Reise ins nächtliche Taipeh. CLOSING TIME ist eine kinematografische Meditation über das In-der-Nacht-Sein – ein kaleidoskopisches Porträt einer Straße, das sich auf Farben, Empfindungen, Tiere, Taifune und einen dunkel-lila Himmel verlässt, auf das Material des Lebens. Ein Versuch, Zeit einzufangen, ein Versuch im Sehen.

Furchtlos dürfte unsere Produktions-Absolventin Helena Hofmann der Preisverleihung entgegensehen. Ihr Serien-Diplom ZUM GOLDENEN LAMA erhielt eine Nominierung für den NO FEAR Award, der für eine besonderns mutige produzentische Leistung vergeben wird. Frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" versuchen in dieser vor Live-Publikum aufgezeichneten Sitcom die chaotischen Freunde Nele, Ellie, Kalila, Moe, Jay und Frederick, zu sich selbst zu finden, ihr Leben in den Griff zu kriegen und die Quarterlife Crisis zu überleben. Dabei manövrieren sie sich von einer Katastrophe in die nächste.

Mit zwei von fünf Nominierungen in der Kategorie Werbefilm fast schon traditionell erfolgreich ist auch wieder der gleichnamige Studienschwerpunkt der Filmakademie Baden-Württemberg:
In HEAD (Regie: Zornitsa Dimitrova) kehrt die junge, erfolgreiche Tennisspielerin Raly Petrova verletzt in ihre Heimat zurück und hat Angst, nie wieder spielen zu können. Sie muss mit ihren eigenen Dämonen kämpfen und die Kraft in sich selbst finden, um wieder neu anzufangen.
THE MAN WITH A COIN (Regie: Christian Schilling) schließlich präsentiert den krankhaft unentschlossenen Felix, der vor jeder Entscheidung eine Münze wirft, ungeachtet der Konsequenzen. Vor einem Süßigkeitenautomat entscheidet er sich zum ersten Mal selbst, steckt seine heilige Münze in den Automaten und – genießt.

Der deutsche Nachwuchspreis FIRST STEPS, im Jahr 2000 als private Initiative der Filmbranche und Wirtschaft ins Leben gerufen, zeichnet nicht nur die besten Abschlussfilme deutscher Filmschulen aus. Er will auch neue Wege im Austausch von Erfahrungen und Informationen aufzeigen und bietet darüber hinaus dem Nachwuchs die Möglichkeit, Kontakte direkt in die Branche hinein zu knüpfen. So gibt die finanzielle Anerkennung den Preisträgern nach dem Studium die Möglichkeit, an neuen Projekten zu arbeiten. Seit 2004 werden sie dabei unterstützt von arrivierten Mentoren der Deutschen Filmakademie.

Die Nominierungen der Filmakademie Baden-Württemberg im Überblick:

Drehbuchpreis, dotiert mit 10.000 Euro
Am Ende der Schuld, Drehbuch: Alexandra Groß
Der Storch ist tot, Drehbuch: Janett Lederer

Dokumentarfilm, dotiert mit 15.000 Euro
Closing Time, Regie: Nicole Vögele

NO FEAR Award, dotiert mit 10.000 Euro
Zum Goldenen Lama, Produktion: Helena Hofmann

Werbefilm, dotiert mit 10.000 Euro
Head, Regie: Zornitsa Dimitrova
The Man with a Coin, Regie: Christian Schilling

Weitere Infos auf: www.firststeps.de