• A-
  • A+

| INTERNATIONALE JURY SICHTET FILME AUS 11 LÄNDERN

EINREICHUNGEN ZUM 16. PORSCHE AWARD SIND ERFOLGT

Die internationale Anziehungskraft des Porsche Award ist ungebrochen: 92 Filme aus 11 Ländern lautet die stolze Bilanz der Einreichungen für die 16. Ausgabedes Werbefilm-Nachwuchspreises, der von der Filmakademie Baden-Württemberg (FABW) und der National Film and Television School (NFTS) ausgerichtet wird. Der größte Anteil der Einreichungen kommt aus Europa, aus Großbritannien, Belgien, Finnland, Österreich, den Niederlanden, Polen, Italien und Deutschland. Aber auch über die Grenzen Europas hinaus beteiligen sich zahlreiche Nachwuchs-Filmemacher*innen an dem Wettbewerb. So sind Produktionen aus Neuseeland, Singapur und den USA dabei – Letztere machen sogar das dritthäufigste Herkunftsland der Teilnehmer*innen aus. Die Entscheidung über die Gewinnerfilme wird im Rahmen der Preisverleihung am 21. November 2019 im „Curzon Soho“-Kino in London getroffen.  

Wie in den vergangenen Jahren beziehen sich die Einreichungen auf die beiden Sparten Mobility Category und Classical Category/Other Formats. Erstmals sind sie in die Sub-Kategorien „Classical 1“(für Filme mit einer Dauer von unter einer Minute) und „Classical 2“(für Filme, die ein bis drei Minuten lang sind) unterteilt. Damit soll angesichts der Vielfalt der eingereichten Formate eine bessere Vergleichbarkeit gewährleistet werden. 

Die hochrangig besetzte Jury aus internationalen Werbefilm-Fachleuten erstellt aus allen Wettbewerbsfilmen in jeder Kategorie eine Shortlist, aus der sie am Tag der Preisverleihung insgesamt sechs Gewinner auswählt – jeweils drei in jeder Kategorie. Ihre Entscheidung treffen die Mitglieder ohne Kenntnis der Herkunft der Spots. Die Jury besteht in diesem Jahr aus: Patrick Cahill (Joint Head of Integrated Production, Havas, London), Bruce St. Clair (Regisseur aus Madrid, Rattling Stick, London), Thomas W. Kienast (DoP, Gründer von "Das Rund", Wien), Lyndy Stout (Editor, 1.4, London), Veronika Jelsikova (Executive Producer bei Stink Rising und Producer bei Stink, Prag), Shai Hirschon (Creative Managing Director bei GINGER x MassiveMusic, Berlin), Angélique Bosio (Executive Producer bei Stink Rising, Paris) und Oliver Hoffmann (Leiter Marketing Kommunikation, Porsche AG, Stuttgart).

Patrick Cahill wird zudem als Moderator durch die Preisverleihung führen. Er hatte diese Rolle bereits im Jahr 2016 inne.

Der Porsche Award findet seit 2004 statt – von Beginn an war die FABW Gastgeberin des reinen Non-Profit-Wettbewerbs. Seit 2016 arbeiten die Filmakademie und die NFTS bei der Ausrichtung zusammen – in enger Abstimmung mit Porsche. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller ist seit Bestehen der Veranstaltung deren Hauptsponsor. In dieser Rolle stellt Porsche die Prämien für die Preisträger*innen, die sich aus einem Geldpreis und einer exklusiv für den Porsche Award designten Trophäe zusammensetzen.  

Als internationale Medienpartner sind erneut die Online Fachpublikationen 1.4 sowie shots an Bord.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.porsche-award.com