• A-
  • A+

| VERDIENTE WÜRDIGUNG FÜR ZWEI ENGAGIERTE DIDAKTEN UND PRÄZISE BEOBACHTER

FILMAKADEMIE-GASTDOZENTEN MICHAEL MÖLLER UND KAY GAUDITZ ZU HONORARPROFESSOREN ERNANNT

Am Montagnachmittag, 23. Juli hat Staatssekretärin Petra Olschowski im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Ludwigsburger Kino Caligari den Titel Honorarprofessor an Michael Möller und Kay Gauditz verliehen. Beide Gastdozenten tragen durch ihre starken Persönlichkeiten, berufliche Expertise und herausragenden didaktischen Fähigkeiten seit vielen Jahren zum anhaltenden Erfolg der Filmakademie Baden-Württemberg bei.

„Der Titel ‚Honorarprofessor‘ würdigt in besonderer Weise die außergewöhnlich gute Lehrtätigkeit an der Filmakademie. Wir ehren heute zwei verdiente Dozenten, die in ihrem eigenen künstlerischen Schaffen große Erfolge erzielt haben und gleichzeitig besondere pädagogische Qualitäten mitbringen. Genau diese Kombination ist die Basis für den Erfolg der Akademie und ihrer Studierenden. Die Verleihung der Honorarprofessuren ist deshalb ein Zeichen ganz besonderer Wertschätzung“, sagte Staatssekretärin Petra Olschowski.

„Als langjährige Gastlehrende haben sich Michael Möller und Kay Gauditz diese Anerkennung ihrer Arbeit mehr als verdient. Beide zeichnen sich nicht nur durch eine hohe fachliche und pädagogische Kompetenz aus, sondern auch durch scheinbar endlose Energie, Eigeninitiative und Wissensdurst. Die hervorragende Qualität der von Beiden betreuten Filme zeigt, dass es ihnen immer wieder gelingt, die Studierenden in ihrer Entwicklung zu eigenständigen, kreativen und teamfähigen Persönlichkeiten entscheidend voranzubringen“, erklärte Prof. Thomas Schadt, Geschäftsführer der Filmakademie Baden-Württemberg.

Michael Möller (Regie/Dokumentarfilm) unterrichtet seit dem Sommersemester 2000 an der Filmakademie im Studienschwerpunkt Regie/Dokumentarfilm. Seit 2007 ist er leitender Dozent im zweiten Jahr des Grundstudiums und vermittelt dort den Studierenden grundlegendes Wissen und Handwerkszeug für ihre berufliche Zukunft. Der wertschätzende und offene Dialog mit den Studierenden bildet die Grundlage für eine intensive, kritische Auseinandersetzung mit den Stoffen und für die Entwicklung einer eigenen künstlerischen Handschrift. Ausgehend von seiner Tätigkeit als Redakteur beim WDR Fernsehen in den 1980er Jahren, arbeitet Möller seit über 30 Jahren erfolgreich als Regisseur, Buchautor und freier Fernsehjournalist. Seine Arbeiten wurden auf internationalen Filmfestivals, wie Amsterdam, Mumbai, Mexiko-Stadt oder Guangzhou präsentiert. Er erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, wie z.B. für den Grimme Preis und den Prix Europa. Aufgrund seiner Expertise war er u.a. Mitglied in der Jury zum deutschen Kamerapreis.

Kay Gauditz (Bildgestaltung/Kamera) unterrichtet seit 1993 an der Filmakademie Baden-Württemberg im Studienschwerpunkt Bildgestaltung/Kamera, zunächst als Gastdozent im zweiten Jahr des Grundstudiums. Seit 2002 betreut er auch die Studierenden des Projektstudiums bis zu ihrem Diplomfilm, ist regelmäßiges Mitglied der Aufnahmerunde für die Bewerber*innen und seit 2004 Mitglied der Prüfungskommission für die Diplomprüfungen der Abteilung Bildgestaltung/Kamera. Mit Prof. Christian Wagner konzipierte er den Filmschauspielworkshop an der Filmakademie. Zuletzt gab den Anstoß für eine Marketingkampagne, die sich speziell an weibliche Bewerber für das Bildgestaltungsstudium richtet. Sein Werk als Kameramann umfasst ca. 100 Kino- und Fernsehfilme sowie Serien. Dabei arbeitete er mit Regiegrößen wie Doris Dörrie, Max Färberböck oder Mika Kaurismäki zusammen. Für seine Bildgestaltung des TV-Films „Die letzten 30 Jahre“ erhielt er eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis.